Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.720,25
    -668,78 (-2,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax in stabiler Verfassung

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> dürfte sich am Freitag auf seinem wieder erhöhten Niveau behaupten. Knapp eine Stunde vor Handelsbeginn signalisierte der X-Dax <DE0008469008> für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,13 Prozent auf 15 391 Punkte. Für eine positive Wochenbilanz fehlen ihm nur wenige Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird am Freitag 0,23 Prozent fester erwartet.

Investoren seien derzeit unsicher, in welche Richtung der nächste Schritt gehen werde, schrieb Marktbeobachter Michael Hewson vom Broker CMC Markets. Sie seien gefangen zwischen Optimismus über die Lockerungen in der Corona-Krise und der Sorge vor einem Inflationsschub.

Vor zwei Tagen war der Dax erneut unter die 15 000 Punkte gefallen, am Vortag hatte er sich mit einem Kurssprung um 1,7 Prozent dann aber wieder in Richtung seines auch in dieser Woche aufgestellten Rekordes von 15 538 Zählern begeben - mitunter wegen positiver Vorgaben von den US-Börsen, wo robuste Daten vom Jobmarkt vor allem die Technologiewerte wieder anziehen ließen. Zu Wochenschluss dürften nun Einkaufsmanagerindizes in den Fokus rücken.

BMW <DE0005190003> muss im EU-Kartellverfahren gegen deutsche Autobauer wohl deutlich weniger Strafe berappen als veranschlagt. Von einer vor zwei Jahren wegen der Anschuldigungen gebildeten Rückstellung von 1,4 Milliarden Euro löst BMW rund eine Milliarde Euro wieder auf. Ein Händler sagte, es sei zwar ein nicht-operativer Einmal-Effekt, aber ein hilfreicher. Auf Tradegate gewannen die Papiere vorbörslich 0,9 Prozent zum Xetra-Schluss.

Die Erben des verstorbenen Milliardärs Heinz Hermann Thiele haben sich von mehr als der Hälfte ihrer Lufthansa <DE0008232125>-Aktien getrennt. Es wurden 33 Millionen Aktien verkauft, wie die KB Holding mitteilte. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf ihr vorliegende Unterlagen berichtete, verkaufte KB Holding die Aktien über die Investment Bank Morgan Stanley zu 9,80 Euro das Stück und damit knapp zehn Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs. Der Preis sei überraschend niedrig, warf ein Händler ein. Vorbörslich notierten nun Lufthansa auf Tradegate 5,3 Prozent tiefer zum Xetra-Schluss.

Einen Blick wert sein könnten auch die Aktien des Kunststoffkonzerns Covestro, nachdem die US-Bank JPMorgan ihre Bewertung mit "Underweight" wieder aufgenommen hatte. Analyst Chetan Udeshi sieht Risiken für die Verkaufspreise.

Für die Aktien des Herstellers von Getränkeabfüllanlagen, Krones, sprach die britische Bank HSBC derweil eine Kaufempfehlung aus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.