Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.630,86
    +260,92 (+1,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.034,43
    +69,34 (+1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    38.767,95
    +20,53 (+0,05%)
     
  • Gold

    2.352,50
    +25,90 (+1,11%)
     
  • EUR/USD

    1,0840
    +0,0096 (+0,89%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.282,61
    +2.961,20 (+4,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.438,25
    +43,21 (+3,10%)
     
  • Öl (Brent)

    78,72
    +0,82 (+1,05%)
     
  • MDAX

    26.772,92
    +315,59 (+1,19%)
     
  • TecDAX

    3.461,59
    +32,99 (+0,96%)
     
  • SDAX

    15.049,17
    +210,05 (+1,42%)
     
  • Nikkei 225

    38.876,71
    -258,08 (-0,66%)
     
  • FTSE 100

    8.215,48
    +67,67 (+0,83%)
     
  • CAC 40

    7.864,70
    +75,49 (+0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.656,16
    +312,61 (+1,80%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax setzt Erholung wohl fort

FRANKFURT (dpa-AFX) -An der Frankfurter Börse dürften die Kurse am Dienstag noch etwas weiter steigen. Beobachter verweisen auf ein international gutes Umfeld. An den Handelsplätzen in China ging es nach den jüngsten staatlichen Stützungsmaßnahmen für die Aktienmärkte am Dienstag weiter aufwärts. Zudem geben die Renditen an den Anleihemärkten erneut leicht nach.

Eine Stunde vor Handelsbeginn signalisierte der X-Dax DE0008469008 den Dax rund 0,4 Prozent höher auf 15 861 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 wurde ebenfalls höher prognostiziert.

Auch die Gespräche zwischen den USA und China sind wichtig für Anleger. US-Handelsministerin Gina Raimondo ist bis Mittwoch in China. Sie einigte sich bereits mit dem chinesischen Ressortchef Wang Wentao im Streit um Handelsfragen auf die Einrichtung einer neuen Arbeitsgruppe. Anleger könnten dies als Anzeichen einer Entspannung werten, hieß es am Markt.

Bei den Einzelwerten dürften derweil Analystenkommentare für Bewegung sorgen. Im vorbörslichen Handel auf Tradegate fielen die Aktien von Cancom DE0005419105 und Compugroup DE000A288904 um 3 beziehungsweise 2 Prozent. Die US-Bank Jefferies strich für beide IT-Werte die Kaufempfehlungen. Papiere des Solar- und Windkraftparkbetreibers Encavis DE0006095003 stiegen dagegen um 3 Prozent, hier hatte Jefferies zum Kauf geraten.

Eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs für Grand City Properties LU0775917882 trieb die Aktien der Immobiliengruppe auf Tradegate um 4,5 Prozent nach oben.