Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0100 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    46.896,66
    +88,15 (+0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax leicht im Plus - Konjunkturdaten im Blick

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem ruhigen Wochenauftakt mit leichten Verlusten werden am deutschen Aktienmarkt auch am Dienstag zunächst keine großen Sprünge erwartet. Gerechnet wird aber mit einem leicht positiven Handelsstart: So signalisierte knapp eine Stunde vor der Xetra-Eröffnung der X-Dax <DE0008469008> als Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,13 Prozent auf 15 236 Punkte. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird 0,13 Prozent höher erwartet.

Der Dax bewege sich weiterhin innerhalb einer überschaubaren Bandbreite, hieß es von der Helaba. Einerseits scheine die Luft nach oben zunehmend dünner zu werden, denn sehr viel positive Erwartungen seien bereits eingepreist. Auf der anderen Seite bestünden im Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie zahlreiche Fragezeichen.

Vor dem Hintergrund der zuletzt gestiegenen US-Anleiherenditen richten sich die Blicke der Anleger besonders auf die Verbraucherpreise, die am Nachmittag aus den USA kommen. Gestiegene Inflationserwartungen gelten als Hauptursache für den jüngsten Renditeanstieg. Am Vormittag steht in Deutschland die ZEW-Finanzmarktumfrage auf der Agenda. Nach Einschätzung der Dekabank dürfte sie sich im April erneut verbessert haben. "Die Stimmungsindikatoren steigen weiter, obwohl die Risiken der dritten Corona-Welle hoch sind und eine Verschärfung des Lockdowns in Deutschland diskutiert wird."

Positive Signale für die Weltwirtschaft kamen am Morgen aus China mit einem stark wachsenden Außenhandel. Die verstärkte globale Nachfrage und die pandemiebedingt niedrige Vergleichsbasis 2020 sorgten nach Einschätzung von Experten für starke Wachstumsraten, wenngleich Chinas Exporte die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllten. Die Importe wuchsen aber unerwartet kräftig.

Am deutschen Aktienmarkt gewannen im vorbörslichen Handel auf Tradegate die Papiere des Arzneiherstellers Dermapharm <DE000A2GS5D8> nach Zahlen und Ausblick zwei Prozent zum Xetra-Schluss. Das Unternehmen blickt sehr zuversichtlich auf das laufende Jahr und erwartet sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Gewinn deutliche Zuwächse. Aktionäre können zudem mit einer höheren Dividende rechnen.

Für die Titel von Leoni <DE0005408884> ging es auf Tradegate um rund sieben Prozent hoch verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs. Der Pierer-Konzern stockt seinen Anteil am Autozulieferer und Kabelspezialisten auf mehr als 15 Prozent auf.

Eckert & Ziegler <DE0005659700> rückten um 1,6 Prozent vor. Das Medizin- und Strahlentechnikunternehmen erhält eine Vertriebslizenz für Technetium-Generatoren in Brasilien.