Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 31 Minuten
  • Nikkei 225

    23.152,24
    -179,70 (-0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    26.659,11
    +139,16 (+0,52%)
     
  • BTC-EUR

    11.581,80
    +81,05 (+0,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    265,74
    +23,06 (+9,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.185,59
    +180,72 (+1,64%)
     
  • S&P 500

    3.310,11
    +39,08 (+1,19%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax legt weiter zu - Hoffnung auf US-Konjunkturpaket

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Konjunkturhoffnungen und die Erleichterung über die Rückkehr von US-Präsident Donald Trump ins Weiße Haus dürften die Stimmung unter Investoren nochmals etwas heben. Erwartet werden am Dienstag moderate Kursgewinne am deutschen Aktienmarkt.

Rund eine Stunde vor Handelsbeginn lag der X-Dax als Indikator für den hiesigen Leitindex Dax <DE0008469008> bei 12 849 Punkten und indizierte für das Börsenbarometer ein Plus von 0,16 Prozent. Knapp unter 12 900 Zählern verläuft mit der 50-Tage-Linie ein Indikator für den mittelfristigen Trend. Ein Anstieg darüber würde aus charttechnischer Sicht die Lage für das Börsenbarometer verbessern. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird 0,3 Prozent höher erwartet.

US-Präsident Donald Trump ist nach einer dreitägigen Krankenhaus-Behandlung wegen seiner Covid-19-Erkrankung ins Weiße Haus zurückgekehrt. Er stellt sich ungeachtet dessen auf die zweite TV-Debatte mit Herausforderer Joe Biden in der kommenden Woche ein. "Der Präsident beabsichtigt, an der Debatte teilzunehmen", sagte der Sprecher seines Wahlkampfteams, Tim Murtaugh.

Anleger setzen zudem verstärkt auf einen Deal im Ringen um ein weiteres US-Konjunkturpaket. "Donald Trump hat sich in den Wahlumfragen bislang nicht gerade gut geschlagen", merkte Analyst David Madden vom Handelshaus CMC Markets an. Das könne die Republikaner dazu bewegen, den Demokraten Zugeständnisse beim Aushandeln weiterer Stützungsmaßnahmen für die Wirtschaft zu machen.

Hierzulande hält Deutsche-Bank-Chef <DE0005140008> Christian Sewing angesichts der diskutierten Übernahmewelle in der Branche eine Fusion oder den Zukauf eines anderen Geldhauses bald für denkbar. Derzeit konzentriere sich das größte deutsche Kreditinstitut aber noch auf die Umsetzung seines Umbauplans, sagte der Manager in einem Interview mit dem Sender Bloomberg TV. Zudem zeigte sich Sewing mit Blick auf den jüngsten Geschäftsverlauf im Handelsgeschäft optimistisch. Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Aktien der Deutschen Bank 0,3 Prozent über dem Xetra-Schlusskurs am Montag.

Der Düngerkonzern K+S <DE000KSAG888> verschafft sich mit dem milliardenschweren Verkauf des amerikanischen Salzgeschäfts dringend benötigte finanzielle Luft. Die Sparte geht an Stone Canyon Industries Holdings LLC, Mark Demetree und Partner. Am Montagvormittag hatte K+S bereits von fortgeschrittenen Gesprächen gesprochen, woraufhin die Papiere angesichts einer überraschend hohen in Aussicht gestellten Bewertung des Salzgeschäfts bis zum Handelsschluss um rund 14 Prozent zugelegt hatten. Am Dienstag nun notierten die Anteilsscheine auf Tradegate gut ein Prozent höher.

Für die ebenfalls im MDax <DE0008467416> der 60 mittelgroßen Börsentitel gelisteten Papiere von Puma <DE0006969603> aber ging es auf Tradegate um mehr als zwei Prozent nach unten. Der französische Mode- und Luxuskonzern Kering <FR0000121485> will einen Teil seiner Anteile am Sportartikelhersteller an den Markt bringen.

Der im Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> notierte Windanlagenhersteller Nordex <DE000A0D6554> schließlich erhielt erneut einen Großauftrag in den USA. 62 Turbinen sollen demnach für einen Windpark im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten geliefert werden. Die Aktien stiegen auf Tradegate um gut drei Prozent.