Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.785,50
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1320
    +0,0108 (+0,96%)
     
  • BTC-EUR

    47.660,14
    -4.959,90 (-9,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax bleibt vor Fed-Signalen in Reichweite zum Rekord

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> bleibt am Mittwoch in Reichweite zum Rekord: Der X-Dax als Indikator für den Leitindex deutete rund eine Stunde vor dem Xetra-Start mit 15 945 Punkten eine Eröffnung nur wenige Zähler unter dem Vortagesschluss an. Das Rekordhoch vom August bei 16 030 Punkten bleibt im Visier, zumal auch die US-Indizes ihre Rekordjagd fortsetzten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird zur Wochenmitte 0,1 Prozent schwächer erwartet.

"Der deutsche Leitindex befindet sich nun bereits Anfang November in der Jahresend-Rally", konstatierte der technische Analyst und Kapitalmarktexperte Martin Utschneider von Donner & Reuschel. Saisonal spreche alles für weiter steigende Kurse: "Statistisch betrachtet beginnen nun die sechs besten Börsenmonate", so Utschneider.

Am Abend warten die Anleger auf die Signale der US-Notenbank Fed nach deren Sitzung. Es wird mit nicht weniger als dem Anfang vom Ende der milliardenschweren Anleihekäufe gerechnet - dem sogenannten Tapering. "Da die Fed auch schon den Tapering-Prozess auf ihrer September-Sitzung umrissen hat, dürfte es hier keine großen Überraschungen geben", hieß es bei den Devisenexperten der Commerzbank.

Über eine Reduzierung der Anleihekäufe werde seit geraumer Zeit diskutiert und sollte damit auch schon weitgehend eingepreist sein, hieß es von der Helaba. "Unsicherheit ist grundsätzlich nichts, was an den Aktienmärkten geschätzt wird, insofern könnte ein Ende des Rätselratens tatsächlich nochmals kurzfristig für leichten Rückenwind sorgen."

Die Berichtssaison setzt sich derweil in Deutschland fort mit Quartalszahlen des Autobauers BMW <DE0005190003> und des Online-Modehändlers Zalando <DE000ZAL1111> aus dem Dax sowie einigen Unternehmen aus den Reihen dahinter, darunter die Lufthansa <DE0008232125>, der Softwarehersteller Teamviewer <DE000A2YN900> und der Großküchenausstatter Rational <DE0007010803>. Zalando gaben nach einem bestätigten Ausblick vorbörslich auf Tradegate zuletzt etwas nach verglichen mit dem Xetra-Schluss. Teamviewer hielt sich nach einem schwachen operativen Geschäft im dritten Quartal gerade so in der Gewinnzone. Vorbörslich ging es auf Tradegate nach oben.

Im Blick steht außerdem die Deutsche Telekom <DE0005557508> nach Zahlen der US-Tochter T-Mobile US <US8725901040>. Deren abermals starkes Abschneiden sollte den T-Aktien helfen, sagte ein Händler. Vorbörslich gewannen sie auf Tradegate 0,6 Prozent. Telefonica Deutschland <DE000A1J5RX9> erhöhte die Ergebnisprognose. Die Aktien gewannen mehr als zwei Prozent im vorbörslichen Handel.

Auch der Stahlhändler Klöckner & Co <DE000KC01000> legte Börsianern zufolge ein "starkes Zahlenwerk" vor. Zudem kündigten die Duisburger eine hohe Dividende an. Dies sollte reichen, um die jüngsten Kursverluste wieder wettzumachen, hieß es am Markt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.