Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • Dow Jones 30

    33.587,66
    -681,50 (-1,99%)
     
  • BTC-EUR

    45.087,93
    -2.328,18 (-4,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.473,09
    -90,74 (-5,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.031,68
    -357,75 (-2,67%)
     
  • S&P 500

    4.063,04
    -89,06 (-2,14%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Covestro und SAP treiben Dax in Richtung Rekordhoch

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> tastet sich am Mittwoch näher an sein Rekordhoch heran. Seit dem Erreichen der Bestmarke von knapp 15 312 Punkten nach Ostern hatte er - etwas darunter - überwiegend seitwärts tendiert. Optimistische Prognosen des Kunststoffkonzerns Covestro <DE0006062144> und des Softwareherstellers SAP <DE0007164600> könnten den Index nun beflügeln.

So deutete der X-Dax <DE0008469008> als Indikator für den deutschen Leitindex knapp eine Stunde vor dem Xetra-Start einen Zuwachs von 0,37 Prozent auf 15 291 Punkte an. "Die Bullen setzen sich langsam durch", schrieb Analyst David Iusow vom Broker IG. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wird 0,4 Prozent höher erwartet.

Börsianer sehen den Markt zudem in Lauerstellung für die Berichtssaison, die an diesem Mittwoch in den USA mit Banken wie JPMorgan <US46625H1005>, Goldman Sachs <US38141G1040> und Wells Fargo <US9497461015> beginnt. Selbst ein Rückschlag für den Impfstoff von Johnson & Johnson <US4781601046> beunruhigte die Anleger am Vortag nur kurz.

"Im Moment sind die Börsen mehr oder weniger immun gegen schlechte Nachrichten", sagte Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners. Was die Unternehmensberichte betrifft, könnten nur deutliche Gewinnanstiege die zuletzt stark gestiegenen Aktienbewertungen rechtfertigen.

Der Kunststoffkonzern Covestro traut sich 2021 eine noch deutlichere Gewinnerholung als bislang zu. Auf Tradegate legten die Aktien um 4,7 Prozent zum Xetra-Schluss zu. Optimistischer für das Jahr ist nun auch der Softwarekonzern SAP. Für die Titel ging es auf Tradegate um 3,2 Prozent hoch zum Xetra-Schluss. Die Aktien des Autozulieferers Hella <DE000A13SX22> gewannen nach Quartalszahlen 2,8 Prozent.

Umstufungen mit Bewegungspotenzial betreffen Merck KGaA <DE0006599905> und Telefonica Deutschland <DE000A1J5RX9>. Für die Aktien des Pharma- und Spezialchemiekonzerns senkte die HSBC den Daumen von "Hold" auf "Reduce". Die Titel von Telefonica Deutschland stufte Morgan Stanley von "Equal-weight" auf "Underweight" ab. Beide Papiere reagierten darauf auf Tradegate bislang aber nur leicht negativ verglichen mit dem Xetra-Schluss.