Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 55 Minuten
  • Nikkei 225

    36.851,34
    -1.228,36 (-3,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.775,38
    +22,07 (+0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.559,41
    -535,34 (-0,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.259,35
    +373,81 (+39,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.601,50
    -81,87 (-0,52%)
     
  • S&P 500

    5.011,12
    -11,09 (-0,22%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Börsen-Boom dank Nvidia - Dax vor Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der US-Konzern Nvidia US67066G1040 hat mit starken Zahlen die Anleger begeistert und sorgt damit am Donnerstag wohl auch am deutschen Aktienmarkt für weitere Rekorde. Der X-Dax DE0008469008DE000A0C4CA0 signalisiert als Indikator für den deutschen Leitindex eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart einen Aufschlag von 0,6 Prozent auf 17 225 Punkte. Damit hätte der Dax im Xetra-Handel die nächste Bestmarke erreicht.

In Japan stieg der Leitindex Nikkei 225 nach 35 Jahren auf ein Rekordhoch. Hingegen ist der EuroStoxx 50 EU0009658145 von seiner Bestmarke aus dem Jahr 2000 noch ein Stück entfernt. Am Donnerstag wird der Leitindex der Eurozone mit einem Zuwachs von 0,9 Prozent erwartet.

Der Boom bei Künstlicher Intelligenz (KI) treibt das kräftige Wachstum beim US-Chipkonzern Nvidia weiter an und ließ dessen Aktie im nachbörslichen New Yorker Handel um neun Prozent steigen. "Nvidia hält die Rally am Laufen", schrieb der Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Mit den Quartalszahlen von Nvidia werde zumindest ein Teil dieser imposanten KI-Rally legitimiert. Die Analysten von Bernstein Research nahmen die Zahlen und Prognosen von Nvidia zum Anlass, ihr Kursziel für die KI-Aktie auf 1000 Dollar hochzuschrauben.

Im Fokus stand außerdem das Protokoll der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed. Die US-Währungshüter zeigten sich mit Blick auf Leitzinssenkungen vorsichtig. Die meisten Mitglieder im geldpolitischen Ausschuss warnten vor der Gefahr, dass man die Zinsen zu schnell senken könnte. Die Experten der UBS vermuteten aber, dass das Protokoll die neuesten Überlegungen der Zentralbank möglicherweise nicht vollständig widerspiegelt. Sie glauben weiter, dass die Fed 2024 dazu bereit ist, die Zinsen zu senken.

WERBUNG

Eine höhere Dividende und ein Aktienrückkaufprogramm waren vorbörslich auf Tradegate die Treiber für das Kursplus von 1,3 Prozent bei den Papieren des Autoherstellers von Mercedes-Benz DE0007100000. Ferner notierten aus dem Dax die Titel des Baustoffkonzerns Heidelberg Materials DE0006047004 nach Zahlen und Ausblick auf Tradegate ein Prozent höher.

Steil bergab ging es im MDax DE0008467416 für den Kurs von Delivery Hero DE000A2E4K43. Der Essenslieferdienst wird sein Südostasiengeschäft zumindest bis auf Weiteres behalten. Die Verhandlungen über einen Verkauf seien abgebrochen worden. Grund dafür sei, dass keine Einigung über die Übernahmebedingungen erzielt worden sei. Auf Tradegate brachen Delivery Hero um fast 15 Prozent zum Xetra-Schluss ein.

Von einer Kaufempfehlung der Berenberg Bank profitierten die Anteile des IT-Dienstleisters Bechtle DE0005158703 und legten auf Tradegate um über zwei Prozent zu. Bechtle wachse nicht nur überdurchschnittlich, sondern biete auch eine im Schnitt höhere Profitabilität, schrieb die für den MDax-Wert neu zuständige Analystin Nicole Winkler.

Nach der Prognose von Gerresheimer DE000A0LD6E6 gewannen die Aktien des Spezialverpackungsherstellers auf Tradegate mehr als drei Prozent.

Der Brennstoffzellen-Anbieter SFC Energy DE0007568578 will im laufenden Jahr weiter kräftig wachsen. Der Umsatz soll zwischen 20 und 30 Prozent zulegen. Das hörten die Anleger gern, der Kurs der im SDax DE0009653386 notierten Anteile kletterte vorbörslich auf Tradegate um fünf Prozent hoch im Vergleich mit dem Xetra-Schluss.