Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 10 Minuten

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger nutzen Rücksetzer gleich wieder für Käufe

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Verschnaufpause am Vortag dürfte der deutsche Aktienmarkt vor diesem Wochenende schon wieder an Fahrt aufnehmen. Gut eine Stunde vor dem Handelsstart signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax <DE0008469008> ein Plus von 1,1 Prozent auf 12 564 Punkte. Damit würde sich die Erholungsrally fortsetzen, die aktuell angetrieben wird durch die Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr aus der Corona-Krise hin zur Normalität. Anleger nutzten derzeit schon kleinste Rücksetzer zum Nachkaufen, erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners.

Am Donnerstag hatten das milliardenschwere Konjunkturpaket der Bundesregierung und die Nachricht von der Aufstockung des Anleihekaufprogramms durch die Europäische Zentralbank (EZB) die Kurse allerdings nicht nachhaltig nach oben treiben können. Vorangegangen waren jedoch bereits zwei sehr starke Handelstage, in denen der deutsche Leitindex fast 1000 Punkte hinzugewonnen hatte.

Börsenbeobachter warnen deshalb zunehmend vor einer Überhitzung des Marktes, der den tatsächlichen Gegebenheiten der von der Corona-Krise gebeutelten Realwirtschaft vorweglaufe. Allein in den vergangenen neun Handelstagen hat der Dax bis zu mehr als 15 Prozent aufgeholt, und mit einem Anstieg von rund 50 Prozent seit dem Tief Mitte März wird der Corona-Crash mittlerweile immer mehr ausgebügelt. Trübe Nachrichten kamen derweil am Morgen aus der deutschen Industrie, deren Auftragseingang im April nocht stärker eingebrochen war als befürchtet.

Auf Konjunkturseite werden nun weitere Impulse aus den USA erwartet, wo auch der Wall Street am Vorabend nach der Rally die Kraft ausgegangen war. Veröffentlicht wird dort der Arbeitsmarktbericht. Ihm kommt wegen der enormen Wucht, mit der die Pandemie die US-Wirtschaft getroffen hat, besondere Bedeutung zu. Nachdem bereits die am Vortag vorgestellten wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe schlechter als gedacht ausgefallen seien, könnten auch die neuen Daten enttäuschen, befürchtet Stratege Jeffrey Halley vom Broker Oanda.

Auf Unternehmensseite dürften die am Vorabend bekanntgegeben Index-Änderungen durch die Deutsche Börse <DE0005810055> für Bewegung sorgen. So fliegt unter anderem wie erwartet die Lufthansa <DE0008232125> zum 22. Juni aus dem Dax und tauscht mit dem Noch-MDax <DE0008467416>-Mitglied Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6> die Plätze. Aktien des Immobilienkonzerns legten am Morgen vorbörslich bereits kräftig zu.

Auch stehen die Papiere von Telefonica Deutschland <DE000A1J5RX9> im Blick. Laut informierten Kreisen steht der Mobilfunker kurz vor dem Verkauf von etwa 10 000 Funkmasten an eine andere Tochter der spanischen Mutter Telefonica. Der Deal könnte bis zu 1,5 Milliarden Euro wert sein, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Nachrichten gab es zudem vom Modekonzern Hugo Boss <DE000A1PHFF7>, der auf der Suche nach einem neuen Chef womöglich fündig geworden ist. Aktuell werden Gespräche mit Ex-Tommy-Hilfiger-Chef Daniel Grieder geführt, was ein Händler am Morgen als gute Nachricht für die Aktie wertete. "Ein bekannter und sehr akzeptierter Manager", so der Börsianer.

Ebenfalls einen Blick wert sein könnten die Aktien des Schmierstoffe-Herstellers Fuchs Petrolub <DE0005790430> nach positiv aufgenommenen Aussagen zum Geschäftsverlauf des US-Konkurrenten Valvoline.