Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,68 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.103,29
    +408,52 (+0,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.382,93
    -34,94 (-2,46%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,67 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,24 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,06 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,28 (+0,12%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger nutzen Schwäche zum Kauf - Fed im Fokus

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach seinem schwachen Vortag dürfte sich der Dax DE0008469008 am Mittwoch wieder etwas berappeln. So signalisierte eine Stunde vor dem Xetra-Start der X-Dax für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,4 Prozent auf 15 793 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 wird rund ein halbes Prozent höher erwartet.

Tags zuvor war der Dax im frühen Handel mit 16 011 Punkten auf einen neuerlichen Höchststand seit Januar 2022 nach oben gelaufen. Letztlich nahmen die Anleger nach 15 Prozent Kursplus im laufenden Jahr an der runden Marke jedoch Gewinne mit. Die Marke erweist sich als hohe Hürde, im Bereich um 15 700 Punkten sehen Charttechnik-Experten den Dax hingegen gut unterstützt.

Zur Wochenmitte gehört die Aufmerksamkeit am Markt zunächst zahlreichen Quartalsberichten, bevor am Abend die Leitzinsentscheidung der US-Notenbank in den Fokus rückt. Die Fed könnte dabei ihre vorerst letzte Zinsanhebung im aktuellen Zyklus durchführen. Danach ist nach Einschätzung der Helaba zumindest eine längere Pause im Zinserhöhungszyklus ins Kalkül zu ziehen.

Nach kräftigen Erhöhungen seit März 2022 wird an den Märkten an diesem Mittwoch mit nur noch einer Anhebung um 0,25 Prozentpunkte gerechnet. Der Fed-Leitzins würde dann in einer Spanne von 5,0 bis 5,25 Prozent liegen. Vor gut einem Jahr hatte er noch an der Nulllinie gelegen.

WERBUNG

Bei den Unternehmen mit Quartalszahlen steht die Deutsche Post DE0005552004 im Blick. Die trägere Konjunktur und eine Normalisierung des Frachtgeschäfts belasteten den Logistikkonzern zum Jahresauftakt. Die Ergebnisse gingen nach dem Rekordjahr 2022 zurück, allerdings weniger deutlich als von Analysten erwartet. Vorbörslich gewannen die Papiere auf Tradegate 1,1 Prozent zum Xetra-Schluss.

Die Quartalszahlen der Lufthansa DE0008232125 bezeichnete ein Börsianer als durchwachsen. Die Aktien gaben auf Tradegate um 0,9 Prozent nach verglichen mit dem Xetra-Schluss. Für die Anteile des Software-Unternehmens Teamviewer DE000A2YN900 ging es nach Zahlenvorlage um 1,1 Prozent hoch.

Die Papiere von Auto1 DE000A2LQ884 verteuerten sich um 5,6 Prozent auf Tradegate zum Xetra-Schluss. Der Online-Gebrauchtwagenhändler konnte im ersten Quartal seinen Verlust eindämmen.