Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    39.845,14
    -746,17 (-1,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger halten sich weiter zurück

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Pendeln des Dax <DE0008469008> um die Marke von 14 000 Zählern dürfte vor dem Wochenende weitergehen. Der X-Dax als Indikator für das wichtigste Börsenbarometer hierzulande lag knapp eine Stunde vor dem Haupthandel am Freitag auf Xetra bei 13 998 Punkten, das entspricht einem Rückgang des Dax um 0,31 Prozent. "Der deutsche Leitindex wird heute in einer engen Seitwärtsspanne ins Wochenende gehen", prognostizierte Analyst Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> wurde ebenfalls etwas tiefer taxiert.

Nach dem Rekordhoch des Dax zum Wochenbeginn hat der Aufwärtsdrang zuletzt an Schwung verloren. Auf Wochensicht zeichnen sich für den Leitindex leichte Verluste ab. "Der Markt zeigt sich nach wie vor sehr nervös", so Utschneider. Die Unsicherheit hinsichtlich der konjunkturellen Folgen der Pandemie mit neuen Varianten des Coronavirus hat die Investoren jüngst vorsichtiger agieren lassen.

Am Nachmittag könnten dann frische Konjunkturdaten zeigen, inwieweit die Sorgen der Anleger berechtigt sind. In den USA gibt die Uni Michigan ihre Umfrage zur Verbraucherstimmung bekannt.

Mit Blick auf einzelne Unternehmen dürften Analystenkommentare für Gesprächsstoff sorgen. So strich das Analysehaus Jefferies ihre Kaufempfehlung für die Aktien von Aroundtown <LU1673108939>. Der Markt für Premium-Büroimmobilien dürfte sich besser entwickeln als jener für Büros in weniger attraktiven Lagen, schrieb der Experte Thomas Rothäusler. Optimistische Impfstoff-Hoffnungen schienen der pessimistischen Realität zu weichen, was eine Belastung vor allem für das in Luxemburg ansässige Unternehmen sei. Die Papiere von Aroundtown notierten auf der Handelsplattform Tradegate mehr als zwei Prozent unter dem Xetra-Schluss vom Donnerstag.

Die Papiere von Scout24 <DE000A12DM80> aber stiegen auf Tradegate um knapp drei Prozent. Die deutlich unterdurchschnittliche Kursentwicklung der Aktien seit Anfang Oktober biete eine attraktive Einstiegsgelegenheit, schrieb Analystin Lisa Yang von der US-Investmentbank Goldman Sachs. Unerwartet gute Trends an den Endmärkten des Online-Marktplatzbetreibers sollten die kurzfristigen Wachstumsaussichten unterstützen. Yang sprach nun eine Kaufempfehlung für die Anteilsscheine von Scout24 aus.