Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.848,35
    +60,62 (+0,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.602,67
    +3,12 (+0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.836,80
    +6,90 (+0,38%)
     
  • EUR/USD

    1,2082
    -0,0003 (-0,0242%)
     
  • BTC-EUR

    29.652,96
    -230,55 (-0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    696,24
    -38,90 (-5,29%)
     
  • Öl (Brent)

    52,09
    -0,27 (-0,52%)
     
  • MDAX

    31.206,48
    +170,56 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.271,44
    +9,03 (+0,28%)
     
  • SDAX

    15.153,26
    +104,46 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.720,65
    -15,06 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    5.617,27
    +5,58 (+0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Versorger liegen am Ende des Dax

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien von Eon <DE000ENAG999> sind am Dienstag an das Ende des Dax <DE0008469008> gefallen. Sie büßten 2,6 Prozent auf 8,92 Euro ein. Die am Vortag erstmals seit 2012 wieder über 36 Euro gestiegenen Papiere von RWE <DE0007037129> verloren 1,9 Prozent. RWE hatten zuvor vom Coronacrash-Tief im März bei gut 20 Euro um rund 80 Prozent zugelegt und so die Crash-Verluste mehr als aufgeholt.

Analyst Vincent Ayral von JPMorgan stellte in einer Studie zur Diskussion, dass sich der Energiekonzern Eon im neuen Jahr möglicherweise nicht im allerbesten Licht zeigen könnte. Denn 2021 bringe neue Entscheidungen zur Regulierung der Branche, da könne das Unternehmen mit Understatement auf einen günstigeren Ausgang setzen wollen. Der Experte nahm die Bewertung der Aktien mit "Neutral" und einem Kursziel von 10 Euro wieder auf.