Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.592,78
    -1.890,61 (-3,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Techwerte erholt trotz Micron-Enttäuschung - ASML ohne Trend

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der europäische Technologiesektor hat sich am Mittwoch etwas von seinem jüngsten Kurseinbruch erholt. Der Stoxx Europe 600 Technology kletterte um rund ein Prozent auf 765 Punkte, nachdem er tags zuvor auf das niedrigste Niveau seit Ende Juli abgerutscht war. In drei Tagen hatte er dabei fast 8 Prozent verloren.

Die Anleger hätten ein "Deja-vu" des Musters vom Jahresanfang erlebt, erklärte der Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets. "Erneut bringen steigende Renditen am Anleihemarkt vor allem Wachstums- und Technologieaktien unter Druck", erklärte er mit Blick auf den jüngsten Rutsch. Nun zeigte die Branche trotz des mauen Ausblicks des US-Chipkonzerns Micron Technology <US5951121038> eine Reaktion.

ASML tendierten derweil trendlos und kaum bewegt nach anfänglichem Test des August-Tiefs. Die erhöhten Umsatzziele des Halbleiterzulieferers für 2025 entsprechen laut Goldman Sachs und JPMorgan weitgehend den Markterwartungen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.