Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    18.770,20
    +65,78 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.071,81
    -0,64 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.441,40
    +24,00 (+0,99%)
     
  • EUR/USD

    1,0873
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.800,63
    -43,79 (-0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.370,18
    +15,76 (+1,16%)
     
  • Öl (Brent)

    79,89
    -0,17 (-0,21%)
     
  • MDAX

    27.516,73
    +75,50 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.450,80
    +19,59 (+0,57%)
     
  • SDAX

    15.213,85
    +51,03 (+0,34%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.443,79
    +23,53 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    8.200,54
    +33,04 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Swiss Re fallen nach Zahlen zurück - Branche unter Druck

ZÜRICH (dpa-AFX) -Die Aktien der Swiss Re CH0126881561 haben am Freitag trotz nach vordergründig starken Quartalszahlen nachgegeben. Am Vormittag sank der Wert um 1,7 Prozent auf 98,74 Franken. Er korrigierte damit einen Teil des Anstiegs, der seit Ende August von rund 85 auf über hundert Franken geführt hatte - mit 101,75 Franken hatte die Aktie erst am Vortag ein Jahreshoch markiert.

Analysten zeigten sich einerseits vom starken Reingewinn der Swiss Re positiv überrascht, denn mit seinem Ergebnis hatte der Konzern das obere Ende der Prognosespanne übertroffen. Ebenfalls gelobt wurde die mit 314 Prozent hohe Solvabilitätsquote. Analyst Deral Groh von der kanadischen Bank RBC bemängelte allerdings die erhöhte Vorsorge in der Sach- und Haftpflichtrückversicherung. Die Analysten von der Bank JPMorgan verwiesen auf die im Sektorenvergleich erhöhte Bewertung der Swiss Re.

Aktien von Wettbewerbern wie Munich Re DE0008430026 und Hannover Rück DE0008402215 schwächelten am Freitag ebenfalls. Gewinnmitnahmen hatten nach zuvor starkem Lauf bereits am Vortag eingesetzt. Versicherer gehören wie Banken zu den Nutznießern höherer Zinsen. Die Zinspause der US-Notenbank und die Möglichkeit, dass die Leitzinsen schon 2024 wieder sinken könnten, belasten aktuell.

Und auch Allianz DE0008404005 und Talanx DE000TLX1005 gaben nach. Der Stoxx Europe 600 EU0009658202 Insurance EU0009658822 war mit minus 1,3 Prozent Schlusslicht im Branchentableau.
/dm/ra/AWP/mf/mis