Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    39.460,20
    -134,19 (-0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.613,41
    -1.776,59 (-2,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.352,71
    -32,55 (-2,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Orsted belastet Energiesektor - warnt vor Wertberichtigungen

KOPENHAGEN (dpa-AFX) -Aktien von Orsted DK0060094928 sind am Mittwochvormittag eingeknickt. Grund waren mögliche Wertberichtigungen von bis zu 16 Milliarden dänischen Kronen (2,1 Milliarden Euro) in Zusammenhang mit US-Windparks des dänischen Erneuerbaren-Energie-Anbieters. Zuletzt brach die Aktie des Unternehmens um fast ein Fünftel auf 450 Kronen ein - und damit auf das niedrigste Niveau seit Anfang 2019. Sie beschleunigte damit ihre Anfang 2021 eingeleitet Abwärtsbewegung, die bislang zu 68 Prozent Verlust vom Rekordhoch geführt hat.

Auch im europäischen Versorgersektor hinterließ die Nachricht Spuren: Am deutschen Aktienmarkt fielen RWE DE0007037129, Eon DE000ENAG999, Encavis DE0006095003, Nordex DE000A0D6554 und Siemens DE0007236101 Energy DE000ENER6Y0 mit Abschlägen zwischen 1,3 und 3,4 Prozent negativ auf. Der Branchenindex Stoxx Europe 600 EU0009658202 Utilities EU0009658962 war mit einem Abschlag, der mehr als zwei Prozent groß war, in der Sektorwertung das abgeschlagene Schlusslicht.

Orsted begründete die möglichen Wertberichtigungen auf die US-Aktivitäten unter anderem mit Lieferkettenproblemen und gestiegen Zinsen. Falls diese Faktoren unverändert so blieben, würden zum Ende des dritten Quartals entsprechende Wertanpassungen von insgesamt bis zu 16 Milliarden dänischen Kronen vorgenommen werden.

Auf die mittelfristigen Aussichten haben die Wertberichtigungen laut Unternehmen aber keinen Einfluss. Orsted hält an der Prognose für die Rendite auf das eingesetzte Kapital (Roce) von rund 14 Prozent im Zeitraum von 2023 bis 2030 fest.

Analysten reagierten unterdessen skeptisch. So stufte BNP Paribas FR0000131104 Exane Orsted auf "Neutral" ab. Die nun angekündigten Wertberichtigungen stellten die im Januar angekündigten 2,5 Milliarden in den Schatten und dürften am Investorenvertrauen nagen. Vom Analysehaus Jefferies hieß es, nur drei Monate nach dem Investorentag sei diese Ankündigung enttäuschend.