Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    41.707,64
    +583,58 (+1,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Kurssprung bei Impfstoffwerten nach neuen Wirksamkeitsdaten

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT/NEW YORK (dpa-AFX) - Eine relativ niedrig vermeldete Wirksamkeit des Impfstoffs von Johnson & Johnson <US4781601046> hat am Freitag die Aktien von anderen Entwicklern vor allem von mRNA-Vakzinen ausschlagen lassen. Für die Anteile der deutschen Unternehmen Biontech <US09075V1026> und Curevac <NL0015436031> ging es im Handel an der Nasdaq um bis zu sechseinhalb Prozent nach oben. Papiere des US-Anbieters eines mRNA-Impfstoffes Moderna <US60770K1079> notierten ähnlich hoch.

Der US-Konzern Johnson & Johnson legte am Freitag Daten vor, wonach die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen das Coronavirus "nur" bei 66 Prozent liegt. Damit kann der Wirkstoff nicht mit solchen auf Basis von mRNA-Technologie mithalten, wie sie von Biontech und Moderna schon vielerorts zugelassen sind. Die J&J-Aktien büßten im US-Handel zuletzt 3,5 Prozent ein. Der Konzern will nun Anfang Februar in den USA einen Antrag auf eine Notfallzulassung stellen.

Mit Novavax <US6700021040> brachte ein weiterer Impfstoff-Entwickler am Donnerstagabend viel bessere vorläufige Ergebnisse zum Vorschein: Eine Wirksamkeit des proteinbasierten Mittels von rund 90 Prozent trieb hier die Papiere im US-Handel um etwa 40 Prozent nach oben.