Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.442,94
    +122,06 (+0,80%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.230,27
    +20,96 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.156,69
    +265,67 (+0,78%)
     
  • Gold

    1.894,20
    +9,40 (+0,50%)
     
  • EUR/USD

    1,0750
    +0,0020 (+0,18%)
     
  • BTC-EUR

    21.572,68
    -24,25 (-0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    534,49
    +8,53 (+1,62%)
     
  • Öl (Brent)

    78,23
    +1,09 (+1,41%)
     
  • MDAX

    29.475,45
    +296,42 (+1,02%)
     
  • TecDAX

    3.333,38
    +32,50 (+0,98%)
     
  • SDAX

    13.473,41
    +243,65 (+1,84%)
     
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • FTSE 100

    7.925,62
    +60,91 (+0,77%)
     
  • CAC 40

    7.173,05
    +40,70 (+0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.113,79
    +226,34 (+1,90%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Immobilienwerte bleiben auf Talfahrt - TAG doppelt abgestuft

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) -Die Sorgen vor steigenden Zinsen und um das verfügbare Einkommen möglicher Hauskäufer lässt die Anleger im Immobiliensektor CH0043274395 auch am Mittwoch nicht los. Kurz bevor das Protokoll der jüngsten Fed-Notenbanksitzung und frische US-Inflationsdaten neue Eindrücke über den künftigen Zinskurs in den USA liefern werden, ging es für den europäischen Sektorindex als Schlusslicht in der Sektorwertung um mehr als Prozent bergab. Er orientierte sich damit an seinem Tief seit 2012, das Ende September erreicht wurde.

Besonders schwer erwischte es die Anleger von TAG Immobilien DE0008303504, nachdem die französische Investmentbank ihr Rating von "Outperform" auf "Underperform" gedreht hat. Die Titel des Wohnimmobilien-Unternehmens sackten um 12 Prozent ab und markierten ein erneutes Tief seit 2012. Mit der Einstufung "Underperform" rechnet Exane BNP Paribas damit, dass sich die Aktien in den kommenden zwölf Monaten schlechter als der Sektor entwickeln werden.

Zuletzt hatte die Aktie schon belastet, dass die Kreditrating-Agentur Moody's wegen Bedenken am Wert der Immobilien das Investment-Grade-Rating für TAG Immobilien entzogen hat. Dies sei enttäuschend und langfristig belastend, urteilte Analyst Sander Bunck von der britischen Investmentbank Barclays am Vortag.

Aber auch andere Immobilien-Aktien verzeichneten am Mittwoch deutliche Verluste: Titel des Dax-Konzerns DE0008469008 Vonovia DE000A1ML7J1 büßten 2,3 Prozent ein und im MDax DE0008467416 versammelten sich mit Aroundtown LU1673108939, LEG DE000LEG1110 und Deutsche Wohnen DE000A0HN5C6 weitere Werte mit größeren Abschlägen von bis zu 3,6 Prozent unter den Verlierern. Im SDax DE0009653386 traf es die Titel des Projektentwicklers Instone DE000A2NBX80 mit einem weiteren Kursrutsch, und zwar in Höhe von 5,1 Prozent.

Die Analysten von Goldman Sachs nahmen das aktuelle wirtschaftliche Umfeld zum Anlass, um am Mittwoch ihre Erwartungen an den Wert des Netto-Sachvermögens der Sektorwerte weiter zu kürzen. Umgekehrt erhöhte das Team um Analyst Jonathan Kownator seine Erwartungen an die gewichteten Kapitalkosten, während die Ökonomen der US-Bank ihre Zinsprognosen für die Europäische Zentralbank und die Bank of England nach oben schraubten.

In der Folge wurde von Goldman Sachs für einige Werte das Kursziel gekürzt, darunter Aroundtown, LEG, Vonovia und Grand City Properties LU0775917882. Abstufungen auf "Sell" beziehungsweise "Neutral" gab es hingegen für die französischen Unternehmen Icade FR0000035081 und Covivio FR0000064578, deren Kurse in Paris auch sehr deutlich um 5,6 und 4,1 Prozent absackten.

Für mit "Sell" eingestufte Aktien rechnet Goldman Sachs auf dem aktuellen Kursniveau sowie im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Unternehmen aus der gleichen Branche mit einem unattraktiven Renditepotenzial. Für mit "Neutral" eingestufte Aktien rechnet Goldman Sachs auf dem aktuellen Kursniveau sowie im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Unternehmen aus der gleichen Branche mit einem eher durchschnittlichen Renditepotenzial.