Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 38 Minuten
  • DAX

    18.137,92
    -116,26 (-0,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.903,99
    -43,74 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Gold

    2.376,00
    +7,00 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,0680
    -0,0026 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.813,42
    -1.851,25 (-3,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.341,19
    -19,13 (-1,41%)
     
  • Öl (Brent)

    81,28
    -0,01 (-0,01%)
     
  • MDAX

    25.418,91
    -296,85 (-1,15%)
     
  • TecDAX

    3.278,64
    -32,78 (-0,99%)
     
  • SDAX

    14.502,63
    -96,93 (-0,66%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.203,46
    -69,00 (-0,83%)
     
  • CAC 40

    7.620,67
    -50,67 (-0,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     

AKTIEN IM FOKUS: GSK und Sanofi unter Druck - US-Sammelklage wegen Zantac

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Ein drohendes US-Gerichtsverfahren wegen möglicher Krebsrisiken des Medikaments Zantac hat den Anlegern der Pharmakonzerne GSK GB0009252882 und Sanofi FR0000120578 am Montag die Laune verdorben. Die Aktien von GSK sackten im frühen Handel auf den tiefsten Stand seit Mitte April ab und verloren zuletzt 9,7 Prozent auf 1597 Pence. Die Papiere von Sanofi büßten als Schlusslicht im EuroStoxx 50, dem Leitindex der Eurozone, 1,8 Prozent auf 88,14 Euro ein.

Etwa 75 000 Verbraucher haben vor einem Berufungsgericht im US-Bundesstaat Delaware Klage gegen die ehemaligen Hersteller des mittlerweile eingestellten Mittels gegen Sodbrennen erhoben. Dazu zählen neben GSK und Sanofi auch Pfizer US7170811035 sowie Boehringer Ingelheim. GSK und Pfizer wollen gegen die Entscheidung des Gerichts in Delaware in Berufung gehen. Sanofi sieht sich mit etwa 25 000 Klagen in Delaware konfrontiert, hält sie nach eigenen Angaben aber nicht für prozesswürdig.