Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    15.833,69
    +23,97 (+0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.281,15
    +12,87 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    35.028,65
    -339,82 (-0,96%)
     
  • Gold

    1.839,50
    -3,70 (-0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,1340
    -0,0006 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    37.054,46
    -381,89 (-1,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    997,93
    +3,19 (+0,32%)
     
  • Öl (Brent)

    86,76
    -0,20 (-0,23%)
     
  • MDAX

    34.233,66
    +99,27 (+0,29%)
     
  • TecDAX

    3.574,09
    +46,16 (+1,31%)
     
  • SDAX

    15.692,68
    +113,38 (+0,73%)
     
  • Nikkei 225

    27.772,93
    +305,70 (+1,11%)
     
  • FTSE 100

    7.587,82
    -1,84 (-0,02%)
     
  • CAC 40

    7.164,89
    -8,09 (-0,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.340,25
    -166,64 (-1,15%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Aussicht auf steigende Zinsen belastet Technologiewerte

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Sorge wegen steigender Zinsen und in der Folge hohe Kursverluste an der technologielastigen US-Börse Nasdaq haben am Donnerstag auch an Europas Börsen die Technologiewerte belastet. Im Dax <DE0008469008> verloren Infineon <DE0006231004> zwei Prozent. Noch stärker gerieten im MDax <DE0008467416> die Aktien von Nemetschek <DE0006452907>, Teamviewer <DE000A2YN900> und Carl Zeiss Meditec <DE0005313704> unter Druck.

Der Stoxx Europe 600 Technology <EU0009658921> lag am Ende des Sektortableaus mit einem Verlust von 2,3 Prozent. In New York hatte der Nasdaq 100 <US6311011026> am Vortag mehr als drei Prozent eingebüßt. "Die Aktien fallen kräftig, angeführt von Techs", hieß es von der Commerzbank. Das Handelshaus Oanda sprach gar von einer "Implosion von Tech-Aktien", ausgelöst durch eine möglicherweise restriktivere US-Notenbank Fed.

In Phasen steigender Zinsen halten sich Unternehmen oft mit Investitionen in IT und Software zurück. Zudem hatten besonders die Aktien von als wachstumsstark geltenden Tech-Unternehmen in den vergangenen Jahren von der Notenbankpolitik des billigen Geldes profitiert. Sie gelten bei vielen Beobachtern mittlerweile als hoch bewertet und entsprechend anfällig für größere Kurskorrekturen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.