Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    17.077,61
    +9,18 (+0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.762,60
    +2,32 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    38.563,80
    -64,19 (-0,17%)
     
  • Gold

    2.038,50
    -1,30 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0810
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.779,55
    -131,46 (-0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,56
    -0,48 (-0,62%)
     
  • MDAX

    25.700,10
    -58,21 (-0,23%)
     
  • TecDAX

    3.354,50
    -6,38 (-0,19%)
     
  • SDAX

    13.721,14
    +0,97 (+0,01%)
     
  • Nikkei 225

    38.262,16
    -101,45 (-0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.673,70
    -45,51 (-0,59%)
     
  • CAC 40

    7.797,30
    +2,08 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.630,78
    -144,87 (-0,92%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Aussicht auf hohe Rüstungsausgaben treibt Rheinmetall & Co hoch

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) -Die Aktien von Rheinmetall DE0007030009 dürften sich am Dienstag die Aktien zu einem weiteren Rekordhoch aufschwingen. Im frühen Handel legten sie um 4,4 Prozent auf einen Höchstkurs von 364,30 Euro zu. Papiere von Hensoldt DE000HAG0005 verteuerten sich um 2,5 Prozent. Die am Mittwoch vergangener Woche an die Börse gegangenen Aktien des Rüstungszulieferers Renk DE000RENK730 stiegen um 5,3 Prozent, blieben aber mit 22,74 Euro unter dem bisherigen Höchstkurs von 23,20 Euro.

Händler machen für die Kursgewinne in der Branche immer neue politische Forderungen nach höheren Rüstungsausgaben verantwortlich. Sie verweisen auf Aussagen des CDU-Verteidigungspolitikers Roderich Kiesewetter, der sich offen gezeigt hat für eine deutliche Erhöhung des 100-Milliarden-Euro-Sondertopfes für die Bundeswehr. Ihm zufolge benötigt die Bundeswehr "eher 300 statt 100 Milliarden" Sondervermögen, um "kriegstüchtig" zu werden.