Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    15.809,29
    -173,74 (-1,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

AKTIEN IM FOKUS 2: Puma fallen und Adidas ziehen an - Geht Puma-Chef zu Adidas?

(neu: Stellungnahme von Adidas, Schlusskurse, RBC zu Adidas, Jefferies, DZ Bank)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aussicht auf einen Wechsel des Puma-Chefs DE0006969603 Björn Gulden zum Rivalen Adidas DE000A1EWWW0 hat die Aktien der Sportwarenhersteller am Freitag in unterschiedliche Richtungen getrieben: Die Anteile von Puma gerieten unter Druck und die von Adidas schnellten in die Höhe. Im frühen Handel hatten die Papiere beider Unternehmen noch von der Hoffnung auf eine weniger restriktive Corona-Politik Chinas profitiert. Das Land ist für die Branche ein wichtiger Markt.

Auslöser der deutlich gegensätzlichen Kursreaktionen war, dass das "Manager Magazin" unter Berufung auf eigene Informationen über den Wechsel an der Spitze von Adidas berichtet hatte. Kurz zuvor hatte Puma bekannt gegeben, dass Gulden nach neun Jahren als Chef seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Arne Freundt wird zum 1. Januar auf Gulden folgen. Knapp eine Stunde nach dem Bericht des "Manager Magazin" bestätigte Adidas, dass man sich in Gesprächen mit dem Puma-Chef über die Nachfolge des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Kasper Rorsted befinde.

Bei den Aktionären von Puma sorgte der Chefwechsel nur kurz für lange Gesichter. Die Anteile machten zwischenzeitlich deutliche Verluste von fast elf Prozent fast komplett wett und schlossen 0,5 Prozent im Minus.

Da Gulden Puma während seiner Amtszeit stark geprägt habe, sei der Schritt negativ für den Sportartikelhersteller, schrieb Analyst Piral Dadhania von der kanadischen Bank RBC. Allerdings sei der Konzern in einer guten Verfassung und entwickle sich schwungvoll. Daran dürfte sich mit Blick auf die von Gulden geschaffenen strategischen Ziele kurz- bis mittelfristig nicht viel ändern.

Die Adidas-Aktien bauten ihre anfänglichen Gewinne rasant aus und gewannen am Ende an der Dax-Spitze DE0008469008 gut 21 Prozent. Der deutsche Leitindex ging 2,5 Prozent höher aus dem Handel.

Angesichts des guten Rufs, den Gulden genieße, und seines sichtbaren Einflusses bei Puma würde er dessen Ernennung zum Firmenchef als positiv für Adidas werten, ergänzte RBC-Experte Dadhania. Adidas brauche dringend eine neue Strategie, die sich auf die Umsetzung konzentriere, das Produktangebot - insbesondere im Bereich Lifestyle-Schuhe - erneuere und das China-Geschäft ein für alle Mal in Ordnung bringe.

Auch der Experte James Grzinic vom Analysehaus Jefferies äußerte sich zuversichtlich. Guldens Erfolgsbilanz bei der Schaffung von Nachfrage und in puncto operative Exzellenz mache ihn zum idealen Kandidaten für Adidas.

Der Kapitalmarkt hoffe auf eine zügige Neubesetzung des Chefpostens bei Adidas, schrieb Analyst Thomas Maul von der DZ Bank. Adidas sucht aktuell einen neuen Chef, der den Konzern wieder auf Kurs bringt. Wegen teils hausgemachter Probleme in China, einer schleppenden Nachfrage in vielen Ländern und steigender Kosten hatte Adidas erst im Oktober die Geschäftsprognose für 2022 zum dritten Mal gesenkt. Puma schlägt sich trotz des schwierigen Konjunkturumfeldes besser.

Mit minus 55 Prozent bei Adidas und minus 57 Prozent bei Puma zählen die Aktien aber beide weiterhin zu den größten Dax-Verlierern seit Jahresanfang.