Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    18.567,48
    +160,41 (+0,87%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.926,82
    +29,38 (+0,60%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Gold

    2.405,20
    +10,50 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0874
    -0,0019 (-0,17%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.754,10
    -157,99 (-0,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.383,74
    -1,52 (-0,11%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.360,95
    -57,33 (-0,23%)
     
  • TecDAX

    3.344,02
    +22,90 (+0,69%)
     
  • SDAX

    14.464,77
    -45,81 (-0,32%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.195,18
    -3,60 (-0,04%)
     
  • CAC 40

    7.624,01
    +1,99 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     

AKTIEN-FLASH: Ceconomy brechen ein - 'Anleger hatten wohl mehr erwartet'

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Aktien von Ceconomy DE0007257503 haben am Montag nach der Zahlenvorlage zum zweiten Geschäftsquartal und dem bestätigten Ausblick auf das Gesamtjahr 2022/23 stark nachgegeben. Am Nachmittag büßten die Papiere des Elektronikhändlers 12,3 Prozent auf 2,286 Euro ein, womit der kräftige Erholungsgewinn seit Jahresbeginn auf rund 23 Prozent zusammengeschmolzen ist. Die Papiere sackten zudem nicht nur unter die 21-Tage-Linie, die den kurzfristigen Trend angibt, sondern auch unter die den mittelfristigen Trend signalisierenden Unterstützungen.

Analyst Volker Bosse von der Baader Bank meinte zu den kräftigen Kursverlusten: "Am Markt ist wohl nach dem knapp sechsprozentigen Kursplus am Freitag mehr erwartet worden." Womöglich sorgten sich die Anleger wegen der Äußerungen des Managements zur Konsumentenstimmung und zum herausfordernden Umfeld, auch wenn sich Vorstandschef Karsten Wildberger zuversichtlich über den Start in die zweite Jahreshälfte gezeigt habe.

In seiner Studie zur Aktie hatte sich Bosse nach den Zahlen insgesamt positiv geäußert. Mit Blick auf das stationäre Geschäft verwies er darauf, dass sich Ceconomy weiter von der Pandemie erholt habe. Das bereinigte operative Ergebnis habe über den Erwartungen gelegen, wobei Verbesserungen in Deutschland, aber auch in der Türkei, das schwierige Marktumfeld in Spanien und Italien hätten ausgleichen können.