Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    18.768,41
    +63,99 (+0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.073,99
    +1,54 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    39.928,03
    -75,56 (-0,19%)
     
  • Gold

    2.421,40
    +4,00 (+0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,0866
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.576,85
    +34,79 (+0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,07
    +12,65 (+0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    79,47
    -0,59 (-0,74%)
     
  • MDAX

    27.530,54
    +89,31 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.456,11
    +24,90 (+0,73%)
     
  • SDAX

    15.214,62
    +51,80 (+0,34%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.424,93
    +4,67 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    8.206,87
    +39,37 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.760,43
    +74,46 (+0,45%)
     

Aktien Europa: Zurückhaltung vor US-Inflationsdaten - Immobilienwerte fest

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -An Europas Börsen ging es am Mittwoch vor den US-Verbraucherpreisen am Nachmittag verhalten zu. Am Mittag tendierten die Märkte daher wenig verändert. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 als Leitindex der Eurozone stagnierte bei 5082,95 Punkten. Der französische Cac 40 FR0003500008 verlor 0,15 Prozent auf 8213,91 Punkte, während der britische FTSE 100 GB0001383545 um 0,19 Prozent auf 8444,45 Punkte anzog.

Die US-Verbraucherpreise dürften den entscheidenden Impuls setzen. "Ob allerdings der erwartete, leichte Rückgang der Teuerungsrate im April auf 3,4 Prozent schon ausreicht, um der Federal Reserve grünes Licht für eine erste Zinssenkung im aktuell präferierten September zu geben, darf bezweifelt werden", betonte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker RoboMarkets. "Andersherum aber dürfte jeglicher Anstieg in der Rate diese Hoffnungen wieder zunichte machen."

Stärkster Sektor waren die Immobilienwerte. Neben der Hoffnung auf Zinssenkungen setzte hier auch der Immobilienkonzern LEG DE000LEG1110 Akzente. Das Unternehmen hatte von einer weiterhin hohen Nachfrage nach Wohnraum in den Ballungsgebieten profitiert. Die Mieteinnahmen konnte das Unternehmen im ersten Quartal stärker steigern als im Gesamtjahr angepeilt. Die Aktie stieg um drei Prozent.

Am Ende des Feldes bewegten sich dagegen die Luxuswerte. Neue Zahlen von Burberry GB0031743007 kamen an der Börse nicht gut an und zogen den Wert um vier Prozent ins Minus. Die Analysten von Hargreaves deuteten den Ausblick des Herstellers hochwertiger Bekleidung als Signal für den schwierigen Markt für Luxusgüter.

WERBUNG

Einzelhandelswerte litten unter der Schwäche von Carrefour FR0000120172. Die Aktie fiel um 3,8 Prozent, nachdem JPMorgan den Wert auf "Underweight" abgestuft hatte.

Im Bankensegment lagen ABN Amro NL0011540547 knapp vier Prozent im Minus. Die niederländische Bank hatte mit der Kernkapitalquote im ersten Quartal enttäuscht, wie die Analystin Anke Reingen von RBC anmerkte.