Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 14 Minuten
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.710,70
    -676,45 (-1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.360,00
    -5,89 (-0,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Aktien Europa: Verhaltener Start in den Oktober

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Mit moderaten Verlusten sind Europas wichtigste Aktienmärkte am Montag in den Oktober gestartet. Die anfänglich leichten Gewinne nach der in letzter Minute erfolgten Einigung im US-Haushaltsstreit konnten die Börsen nicht halten.

Der EuroStoxx 50 EU0009658145 notierte zuletzt 0,45 Prozent tiefer bei 4155,01 Punkten, nachdem er den September mit einem Minus von fast drei Prozent und das dritte Quartal mit einem Abschlag von mehr als fünf Prozent abgeschlossen hatte. Der französische Cac 40 FR0003500008 sank am Montagmittag um 0,46 Prozent auf 7102,54 Zähler. Der britische FTSE 100 GB0001383545 verlor 0,31 Prozent auf 7584,83 Punkte.

"Die Marktteilnehmer stehen in den Startblöcken und warten auf das richtige Signal, um in den europäischen Aktien wieder verstärkt investieren zu können", kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow. Ein solches Signal könne von den Notenbanken und von den Konjunkturdaten kommen. Noch sei aber Vorsicht geboten, da die Gemengelage bei beiden Themen noch nicht überschaubar sei.

Aus Branchensicht waren Rohstoff- und Immobilientitel europaweit am stärksten gefragt, während Aktien aus dem Gesundheitssektor die größten Einbußen hinnehmen mussten. Unter den Einzelwerten herrschte Mangelware an fundamentalen Nachrichten.

WERBUNG

Den Aktien von Novartis CH0012005267 half auch ein weiterer Forschungserfolg nicht für die Pluszone. Sie fielen zuletzt um 1,4 Prozent, obwohl der Pharmakonzern in einer abschließenden klinischen Studie (Phase-III) mit seinem Prüfkandidaten Iptacopan die gesteckten Behandlungsziele bei Nierenpatienten erreicht hatte.

Ansonsten sorgten einige Analysten-Umstufungen für größere Bewegungen. So gewannen die Papiere von Vivendi FR0000127771 an der Spitze des Cac-40-Index 1,4 Prozent. Zuvor hatte die britische Großbank Barclays die Anteilsscheine des Medienkonzerns von "Equal Weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel auf 11,60 Euro erhöht.

Loomis SE0014504817 schnellten um 7,9 Prozent hoch, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs eine Kaufempfehlung für die Titel des schwedischen Geldtransport-Unternehmens ausgesprochen hatte.