Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    18.606,85
    +72,29 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.005,46
    +29,33 (+0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    39.753,75
    +32,39 (+0,08%)
     
  • Gold

    2.406,60
    -15,30 (-0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,0894
    +0,0025 (+0,23%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.542,98
    -1.368,99 (-2,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,96
    -4,61 (-0,39%)
     
  • Öl (Brent)

    83,27
    +0,65 (+0,79%)
     
  • MDAX

    25.750,17
    +1,98 (+0,01%)
     
  • TecDAX

    3.390,54
    -4,27 (-0,13%)
     
  • SDAX

    14.645,91
    -21,91 (-0,15%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.248,02
    +24,68 (+0,30%)
     
  • CAC 40

    7.680,60
    +53,47 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.283,41
    -364,04 (-1,95%)
     

Aktien Europa: Technologiewerte gefragt

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Europas Aktienmärkte haben am Dienstag weiter zugelegt. Mit Rückenwind der Wall Street ging es erneut nach oben. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 gewann gegen Mittag 1,4 Prozent auf 4283,89 Punkte. Damit setzte er seine Erholung von dem jüngsten Rücksetzer fort.

Der französische Cac 40 FR0003500008 legte unterdessen um 1,25 Prozent auf 7288,08 Zähler zu. Etwas geringer fiel das Plus beim britischen FTSE 100 GB0001383545 aus, der 0,54 Prozent auf 7296,81 Punkte gewann.

Der Anstieg stellte in erster Linie eine Gegenbewegung auf die jüngste Korrektur dar. "Es sind derzeit viel mehr die ausbleibenden negativen Nachrichten als positive Kaufimpulse, die für Gewinne sorgen", stellte Marktexperte Andreas Lipkow fest. Das sollte aber nicht über die bestehenden Risiken hinweg täuschen. "Seit rund zwei Wochen steigt die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen kräftig und nähert sich dem Niveau bei 4,5 Prozent", so Analyst Christian Henke vom Broker IG Markets. "Infolge des zeitweisen Vorlaufcharakters festverzinslicher Wertpapiere gegenüber Aktien könnte den Börsen Ungemach bevorstehen."

Technologie-Aktien lagen an der Spitze der Einzelsektoren. Sie erholten sich damit von den Verlusten in der Vorwoche. Die Branche könnte von dem geplanten Börsengang des Halbleiterhersteller ARM an die Nasdaq profitieren. "Als Bewertung werden 60 Milliarden Dollar angestrebt", merkte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets an. "Den Börsengang sollte man als Anleger zumindest auf dem Schirm haben, denn Chiphersteller sind aktuell sehr gefragt, wie man am derzeitigen Börsenfavoriten Nvidia US67066G1040 eindrucksvoll sehen kann." Gefragt waren denn auch Halbleiterwerte wie der Ausrüster ASML NL0010273215, dessen Aktie um 3,3 Prozent kletterte.

WERBUNG

Deutliche Gewinne verzeichneten zudem Immobilien- und Rohstoffwerte. Sie hatten wegen Zinssorgen und der eingetrübten wirtschaftlichen Lage in China zuletzt ebenfalls deutlich verloren und erholten sich nun.

Von der Hochstufung auf "Outperform" durch Exane BNP profitierten unterdessen Adecco CH0012138605 und kletterten um 2,7 Prozent. Etwas hinterher hinkten dagegen defensive Sektoren wie Telekommunikation und Nahrungsmittel, die sich in der jüngsten Korrektur vergleichsweise gut gehalten hatten.