Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    15.444,25
    +123,37 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.226,68
    +17,37 (+0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    34.156,69
    +265,67 (+0,78%)
     
  • Gold

    1.889,30
    +4,50 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0734
    +0,0003 (+0,03%)
     
  • BTC-EUR

    21.551,74
    -26,55 (-0,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    534,30
    +8,35 (+1,59%)
     
  • Öl (Brent)

    78,11
    +0,97 (+1,26%)
     
  • MDAX

    29.469,59
    +290,56 (+1,00%)
     
  • TecDAX

    3.327,97
    +27,09 (+0,82%)
     
  • SDAX

    13.473,32
    +243,56 (+1,84%)
     
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • FTSE 100

    7.913,77
    +49,06 (+0,62%)
     
  • CAC 40

    7.165,48
    +33,13 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.113,79
    +226,34 (+1,90%)
     

Aktien Europa Schluss: Wenig verändert - Abwarten vor Zinsentscheidungen

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Im Zuge einer erholten Wall Street haben Europas Börsen am Donnerstag zeitweise Verluste noch ausgeglichen. Anleger warten jedoch weiter ab vor wichtigen Notenbank-Entscheidungen, die in der kommenden Woche anstehen. Am Markt war von "der Ruhe vor dem Sturm" die Rede. An den US-Börsen galt der Erholungsbedarf als größer, nachdem die Verluste dort in den vergangenen Tagen etwas ausgeprägter waren.

Während der Dow Jones Industrial in New York um 0,6 Prozent stieg, schaffte es der EuroStoxx 50 EU0009658145 nur denkbar knapp mit 0,01 Prozent in die Gewinnzone. Aus dem Handel ging der Eurozonen-Leitindex bei 3921,27 Punkten. Charttechnisch hat sich die Position damit nicht verbessert, denn er schloss erstmals seit Mitte Oktober unter der 21-Tage-Linie. Unter Anlegern ist diese ein beliebter kurzfristiger Trendindikator.

Die Länderbörsen in Frankreich und Großbritannien verblieben dagegen im roten Bereich. Der Pariser Cac 40 FR0003500008 sank um 0,20 Prozent auf 6647,31 Punkte, während der Londoner FTSE 100 GB0001383545 0,23 Prozent auf 7472,17 Zähler verlor.