Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    29.091,77
    +350,03 (+1,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Aktien Europa Schluss: Auf Rückschlag folgt Erholung

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben sich am Dienstag etwas von den deutlichen Verlusten zu Wochenbeginn erholt. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> legte um 0,71 Prozent auf 3956,34 Zähler zu. Er war am Vortag auf den niedrigsten Stand seit zwei Monaten abgesackt. Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets sprach von "zaghaften Käufen nach dem scharfen Ausverkauf gestern".

Börsianer zeigten sich gleichwohl vorsichtig: Es mehrten sich die Zweifel an einer nachhaltigen Konjunkturerholung in den USA und Europa, sagte Andreas Lipkow von Comdirect. Auch die Börsenumsätze überzeugten derzeit nicht und deuteten auf eine "omnipräsente Skepsis" der Marktteilnehmer hin. Institutionelle Investoren mieden weiterhin Risiken.

Auch an den Länderbörsen setzte sich eine Erholung durch. Der französische Cac 40 <FR0003500008> kletterte um 0,81 Prozent auf 6346,85 Punkte. Für den britischen FTSE 100 <GB0001383545> ging es um 0,54 Prozent auf 6881,13 Zähler nach oben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.