Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Europa Schluss: Negative US-Impulse sorgen für weitere Verluste

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben sich am Mittwoch mit weiteren Verluste aus dem Handel verabschiedet. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> schwankte lange um seinen Vortags-Schlusskurs, bis am Nachmittag negative Impulse aus den USA die Stimmung endgültig kippen ließen. Letztlich ging es für den Leitindex der Eurozone um 0,78 Prozent auf 3759,54 Punkte bergab. Der französische Cac 40 <FR0003500008> sank um 0,77 Prozent auf 6418,89 Punkte und der britische Leitindex FTSE 100 <GB0001383545> verlor 0,98 Prozent auf 7532,95 Zähler.

Auch in den USA verbuchten die wichtigsten Indizes zum europäischen Handelsende klare Abschläge. Als Belastungsfaktor dies- wie jenseits des Atlantik erwies sich der US-Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management (ISM). Diesem zufolge verbesserte sich die Stimmung in der US-Industrie im Mai überraschend. Volkswirte hatten hingegen mit einer Stimmungseintrübung gerechnet.

Wirtschaftlich ist dies ein positives Zeichen, aber für Anleger hat es eine Kehrseite: Die Nachricht spricht für weiteren geldpolitischen Spielraum, den die US-Notenbank Fed zum Gegensteuern gegen die hohe Inflation hat. "Die US-Konjunktur bleibt damit auf Expansionskurs", urteilte Helaba-Experte Ralf Umlauf. Hohe Preise und Lieferengpässe bremsten die US-Industrie offensichtlich nicht aus. "Im Hinblick auf die Fed und die erwartete Zinserhöhung um 50 Basispunkte gibt es keinen Grund zum Zweifeln", ergänzte der Experte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.