Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    48.334,12
    +352,34 (+0,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne - Anleger bleiben dennoch vorsichtig

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Anleger an den Börsen Europas haben am Donnerstag auf bereits hohem Kursniveau nur vorsichtig zugegriffen. Aktuell schnellen die Corona-Zahlen in vielen Regionen rasant nach oben. Zudem bleiben Inflationssorgen in den Hinterköpfen. Licht und Schatten gab es mit Blick auf die laufende Quartalsberichtssaison der Unternehmen.

Ein wenig Rückenwind kam indes aus China: Der schwer angeschlagene chinesische Immobilienkonzern Evergrande zahlte kurz vor dem Ablaufen der Frist doch noch Zinsen auf US-Dollar-Anleihen. Investoren fürchten eine Schuldenkrise, die auf die Welt überspringen könnte, sollte Evergrande zahlungsunfähig werden.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> schloss mit plus 0,21 Prozent auf 4358,00 Punkte. Damit bewegt er sich weiter auf dem höchsten Niveau seit 2008. Der französische Cac-40-Index <FR0003500008> stieg um 0,20 Prozent auf 7059,55 Zähler, und der britische FTSE 100 <GB0001383545> gewann 0,63 Prozent auf 7385,7720 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.