Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.638,71
    -490,77 (-0,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,26
    -19,61 (-1,38%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Aktien Europa Schluss: Kaum Aufwärtsschwung

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Auch nach zwei schwächeren Tagen ist der Auftrieb an den europäischen Börsen am Donnerstag größtenteils ausgeblieben. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 schloss mit plus 0,07 Prozent auf 4309,75 Punkte. Für den französischen Cac 40 FR0003500008 ging es um 0,28 Prozent auf 7381,78 Punkte hoch.

Der britische FTSE 100 GB0001383545 sank um 0,14 Prozent auf 7730,58 Punkte. Die britische Notenbank hatte im Kampf gegen die hohe Inflation die Zinsen erneut angehoben. Wie von Analysten überwiegend erwartet, stieg der Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent. Es ist bereits die zwölfte Zinserhöhung seit Ende 2021. Nun aber, so schrieb Ökonom Daniel Vernazza von der Unicredit, dürfte der Zyklus der Zinsanhebungen zu Ende sein.

In den USA hatte sich zudem im April der Preisauftrieb auf Herstellerebene weiter abgeschwächt. Den Indizes gab dies aber keinen Auftrieb mehr. Marktteilnehmer verwiesen vielmehr auf Rezessionssorgen, die die Kurse bremsten.