Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 52 Minuten
  • Nikkei 225

    36.818,81
    -1.260,89 (-3,31%)
     
  • Dow Jones 30

    37.775,38
    +22,07 (+0,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.722,98
    -525,70 (-0,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.243,70
    +358,16 (+37,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.601,50
    -81,87 (-0,52%)
     
  • S&P 500

    5.011,12
    -11,09 (-0,22%)
     

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx gibt nach mit fallenden US-Börsen

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Das wichtigste Kursbarometer der Eurozone ist am Dienstag nach seinem guten Lauf unter Druck geraten. Gewinnmitnahmen an den US-Börsen kamen am Nachmittag in kleinerem Maße auch hierzulande an, indem der EuroStoxx 50 EU0009658145 seine Verluste etwas ausweitete. Der Leitindex der Eurozone ging 0,40 Prozent tiefer bei 4893,07 Punkten aus dem Handel. Seine Bestmarke seit dem Jahr 2000 konnte er nicht weiter verbessern.

Der EuroStoxx-Schwäche schloss sich vor allem die Pariser Börse an. Der Cac 40 FR0003500008 rutschte dort mit 0,30 Prozent ins Minus ab auf 7932,82 Punkte. Während es an der Frankfurter Börse beim Dax nur knappe Verluste gab, hob sich der britische Leitindex FTSE 100 GB0001383545 positiv ab mit einem knappen Plus von 0,08 Prozent auf 7646,16 Punkte.

Vor wichtigen Ereignissen in der laufenden Woche wie dem Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB), Auftritten des US-Notenbankchefs Jerome Powell und den in den USA erwarteten Arbeitsmarktdaten agieren Anleger derzeit vorsichtiger. Auch schwache Einkaufsmanagerdaten aus den Vereinigten Staaten waren ein Thema. Der ISM-Index für den Dienstleistungssektor verschlechterte sich dort im Februar deutlicher als erwartet, signalisiert aber weiter Wachstum.