Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,8099%)
     
  • BTC-EUR

    38.862,96
    -851,73 (-2,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx 50 mit kräftigem Wochenplus

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der Leitindex der Eurozone <EU0009658145> hat eine starke Woche hinter sich. Nach fünf Handelstagen in Folge mit Gewinnen verbuchte er ein Wochenplus von fünf Prozent. An diesem Freitag schloss der EuroStoxx 50 mit einem Aufschlag von 0,37 Prozent auf 3655,77 Punkte. Damit erreichte er nun auch wieder das Niveau, auf dem er sich Ende Februar 2020 befunden hatte. In Paris gewann der Leitindex Cac 40 <FR0003500008> am Freitag 0,90 Prozent auf 5659,26 Zähler.

Der Londoner FTSE 100 <GB0001383545> hingegen gab angesichts des weiter starken Pfund erneut nach. Er sank um 0,22 Prozent auf 6489,33 Punkte. Eine feste Landeswährung kann den Export von Waren verteuern. Auslöser der aktuellen Pfundstärke war, dass die britische Notenbank ihren in der Corona-Krise eingeschlagenen Kurs beibehielt und eine Einführung negativer Leitzinsen erst einmal nicht ansteht. Das Pfund profitierte hiervon.

Allgemein hat sich die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten bereits seit einigen Tagen verbessert. Nachdem zuletzt noch Verunsicherung herrschte, da spekulationsgetriebene Käufe einzelner Aktien für größere Marktschwankungen gesorgt hatten, wird nun wieder verstärkt auf die USA und das erwartete Corona-Konjunkturpaket gesetzt.