Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Europa Schluss: Anleger sorgen sich vor zweiter Viruswelle

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Anfang Juni noch überbordende Risikofreude der Anleger an den wichtigsten europäischen Aktienmärkten hat am Montag einen weiteren Dämpfer erhalten. Nachdem in der Vorwoche nach gutem Lauf neue Wirtschaftssorgen erwacht waren und bereits die Kauflaune stark getrübt hatten, prägte nun die Furcht vor einer zweiten Infektionswelle mit dem neuartigen Coronavirus das Bild.

Der EuroStoxx konnte seine deutlichen Anfangsverluste im Tagesverlauf aber deutlich auf 0,55 Prozent eindampfen, er schloss bei 3136,40 Punkten. Im Tief war der Leitindex der Eurozone im frühen Handel um mehr als 3 Prozent abgesackt. In Paris sank der Cac 40 <FR0003500008> am Ende um 0,49 Prozent auf 4815,72 Punkte. Der britische Leitindex FTSE 100 <GB0001383545> verlor 0,66 Prozent auf 6064,70 Zähler.

In den USA gab es in einigen Staaten zuletzt wieder einen Anstieg neuer Fälle, aber auch aus Chinas Hauptstadt Peking wurden plötzlich wieder mehr Erkrankungen vermeldet. Am Markt hieß es, dies habe Anleger zuerst weiter verunsichert. Nach den Gewinnmitnahmen, die schon die Vorwoche prägten, seien aber schnell wieder Schnäppchenjäger am Werk gewesen, argumentierten Experten angesichts der Erholung vom Tagestief.