Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 28 Minuten

Aktien Europa Schluss: Überwiegend Verluste - Corona-Sorgen zurück

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die meisten europäischen Börsen sind am Freitag nach anfänglichen Gewinnen den US-Börsen in negatives Terrain gefolgt. Der britische Leitindex FTSE 100 gab zwar einen Großteil seiner Gewinne ebenfalls ab, konnte aber knapp im Plus schließen. In den USA sind angesichts zunehmender Neuinfektionen mit dem Corona-Virus die Sorgen an die Wall Street zurückgekehrt.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging mit einem Abschlag von 0,46 Prozent auf 3204,17 Punkte aus dem Handel. Damit beläuft sich das Wochenminus im Leitindex der Eurozone auf rund 2 Prozent. Der französischen Leitindex Cac 40 <FR0003500008> gab am Freitag um 0,18 Prozent auf 4909,64 Punkte nach. In London hielt sich "Footsie" <GB0001383545> mit 0,20 Prozent knapp im Plus und beendete den Tag mit 6159,30 Punkten.

Mit rund 40 000 gemeldeten Fällen hatte die Zahl der Neuinfektionen in den USA am Donnerstag einen neuen Höchststand erreicht. Noch vor zwei Wochen lagen die täglich gemeldeten Infektionszahlen bei etwas mehr als der Hälfte. Die Furcht vor einer zweiten Viruswelle geht daher nun wieder um. Just aktuell ordnete daher etwa der Gouverneur von Texas wegen der Corona-Gefahren die Schließung von Bars und Kneipen an.

Nach der fulminanten Rally, die auf den Corona-Börsencrash im März gefolgt ist und mittlerweile stockt, sind zudem die Experten der Credit Suisse nun vorsichtiger für Aktien geworden. "Zwar bleiben Aktien mit Blick auf die kommenden drei bis sechs Monate attraktiv, aber vorerst bleibt Vorsicht ein guter Rat", sagte Investmentchef Michael Strobaek.