Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    15.599,99
    +187,94 (+1,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.264,24
    +55,09 (+1,31%)
     
  • Dow Jones 30

    33.949,01
    -207,68 (-0,61%)
     
  • Gold

    1.892,70
    +2,00 (+0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,0783
    +0,0065 (+0,60%)
     
  • BTC-EUR

    21.099,32
    -512,22 (-2,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,32
    -12,57 (-2,34%)
     
  • Öl (Brent)

    77,89
    -0,58 (-0,74%)
     
  • MDAX

    29.324,54
    +105,90 (+0,36%)
     
  • TecDAX

    3.315,48
    +17,49 (+0,53%)
     
  • SDAX

    13.530,62
    +137,33 (+1,03%)
     
  • Nikkei 225

    27.584,35
    -22,11 (-0,08%)
     
  • FTSE 100

    7.942,33
    +57,16 (+0,72%)
     
  • CAC 40

    7.213,64
    +93,81 (+1,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.910,52
    -203,27 (-1,68%)
     

Aktien Europa: Leichtes Plus zum Wochenstart

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Dank guter Vorgaben von der Wall Street und der chinesischen Börsen haben die wichtigsten europäischen Aktienmärkte am Montag überwiegend moderat zugelegt. Positive Impulse liefert weiterhin die Öffnung des chinesischen Marktes nach den strengen Covid-Maßnahmen. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 stieg gegen Mittag um 0,42 Prozent auf 4034,61 Punkte. Der französische Cac 40 FR0003500008 zog um 0,20 Prozent auf 6775,10 Punkte an. Der britische FTSE 100 GB0001383545 sank leicht um 0,11 Prozent auf 7690,93 Punkte.

Aus Branchensicht waren Versorgerwerte europaweit mit einem durchschnittlichen Kursabschlag von rund 0,8 Prozent am wenigsten gefragt. Ganz oben in der Anlegergunst standen die Aktien aus dem Bausektor mit einem Plus von 1,9 Prozent. Der Branchenindex Stoxx Europe 600 Construction EU0009658889 stieg auf den höchsten Stand seit Juni.

Bei den Einzelwerten sorgten in erster Linie Umstufungen von Analysten für stärkere Kursbewegungen. Die Aktien von Danone FR0000120644 gehörten mit einem Verlust von 1,7 Prozent zu den schwächsten Werten im EuroStoxx-50-Index. Zuvor hatte die Societe Generale die Papiere des Nahrungsmittelkonzerns gleich um zwei Stufen von "Buy" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 62 auf 46 Euro gekappt. Steigende Kosten und der notwendige Umbau des EU-Molkereiportfolios gefährdeten das Volumenwachstum und die Margenziele für das Schlussquartal 2022 und das neue Jahr, schrieb Analyst David Hayes. Er rechnet vor allem im ersten Halbjahr mit Kursverlusten.

Die Anteilsscheine von Enel IT0003128367 reagierten mit einem Kursrückgang von 1,3 Prozent auf die Abstufung durch Morgan Stanley. Investoren werden der Strommargen-Strategie des Konzerns wohl nicht Rechnung tragen, weil Unsicherheit besteht, ob das Unternehmen höhere Gewinne auch halten könnte, erklärte Analyst Robert Pulleyn.

Zu den attraktivsten Titeln in Europa zählten Just Eat Takeaway NL0012015705, die sich ohne fundamentale Nachrichten um mehr als 8 Prozent verteuerten. Die Aktien des Essenslieferdienstes stiegen damit auf den höchsten Stand seit Anfang Dezember.