Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    12.738,79
    -44,98 (-0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.438,55
    -16,31 (-0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    30.775,43
    -253,88 (-0,82%)
     
  • Gold

    1.793,20
    -14,10 (-0,78%)
     
  • EUR/USD

    1,0453
    -0,0031 (-0,29%)
     
  • BTC-EUR

    18.824,49
    +164,63 (+0,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    423,03
    -8,44 (-1,96%)
     
  • Öl (Brent)

    105,25
    -0,51 (-0,48%)
     
  • MDAX

    25.744,20
    -79,25 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    2.850,52
    -35,10 (-1,22%)
     
  • SDAX

    11.870,47
    -10,72 (-0,09%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.138,87
    -30,41 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    5.917,88
    -4,98 (-0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.028,74
    -149,16 (-1,33%)
     

Aktien Europa: Leichte Verluste - Windenergiesektor mit kräftigen Gewinnen

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Aktienmärkte haben am Mittwoch leichte Verluste verzeichnet. Nachgebende US-Future belasten etwas, weshalb der EuroStoxx 50 <EU0009658145> am Vormittag um 0,17 Prozent auf 3735,10 Punkte nachgab.

Ähnlich sah es in Paris aus. Der Leitindex Cac 40 <FR0003500008> gab um 0,14 Prozent auf 6420,98 Punkte nach, der Londoner FTSE 100 <GB0001383545> sank um 0,1 Prozent auf 7514,61 Punkte.

Mit den leichten Abgaben konsolidierten die Börsen die Gewinne der Vortage. Die Abgaben fielen aber weit weniger stark aus als noch in den Vorwochen. Dies deutet darauf hin, dass die Belastungsfaktoren, die den Märkten zuletzt zu schaffen machten, einigermaßen in den Kursen enthalten sind. "Die zukünftige Zins- und Geldmarktpolitik der US-Notenbank ist größtenteils eingepreist", merkte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect dazu an. Allerdings stehe die Stabilisierung noch auf tönernen Füßen. Sollte sich einer der Krisenherde wie Ukraine-Konflikt oder Inflation in unerwarteter Weise verschärfen, könnte schnell wieder eine "große Verkaufswelle losgetreten werden."

Für frischen Wind sorgten Überlegungen von Siemens Energy <DE000ENER6Y0> über eine mögliche Komplettübernahme der Tochter Siemens Gamesa <ES0143416115>. Die Aktie des Windanlagebauers sprang darauf um 11,6 Prozent nach oben. Siemens Energy besitzt bereits gut zwei Drittel der Gamesa-Anteile. Seit Monaten kursieren Gerüchte über eine mögliche komplette Übernahme. Die Nachricht trieb naturgemäß auch andere Titel des Sektors wie Vestas <DK0010268606>, die um 4,6 Prozent zulegten.

Eine weitere Nachricht aus der Rubrik Übernahmen und Beteiligungen war für die Gewinne von Air France-KLM <FR0000031122> verantwortlich. Die französische Großreederei CMA CGM steigt mit einem Anteil von bis zu neun Prozent bei der Fluggesellschaft ein. Im Rahmen einer langfristigen strategischen Partnerschaft im Luftfrachtsektor werde die Reederei ein neuer Hauptaktionär der Airline, teilten beide Unternehmen mit.

Gefragt waren darüber hinaus die Ölwerte, die von weiter steigenden Ölpreisen profitierten. Die Analysten von HSBC hatten zudem die Kursziele für mehrere der großen europäischen Ölwerte angehoben. Unter anderem legten Totalenergies <FR0000120271> um 2,2 Prozent und BP <GB0007980591> um 1,6 Prozent zu.

Positive Analystenkommentare bescherten unterdessen der bereits am Vortag gefragten Aktie von Engie <FR0010208488> ein Plus von 2,5 Prozent. Die höheren Zielvorgaben für das laufende Jahr belegten die Gewinndynamik des Unternehmens, schrieb Goldman-Analyst Ajay Patel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.