Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 59 Minuten
  • Nikkei 225

    40.072,93
    +162,13 (+0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    38.989,83
    -97,57 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.846,17
    +4.358,53 (+7,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.207,51
    -67,39 (-0,41%)
     
  • S&P 500

    5.130,95
    -6,13 (-0,12%)
     

Aktien Europa: Kursgewinne nach jüngster Schwäche - Immobilienwerte gefragt

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Nach den Verlusten an den vergangenen beiden Tagen haben die europäischen Börsen am Mittwoch wieder zugelegt. Leichte Gewinne der Wall Street stützten. Die Kursveränderungen blieben aber einmal mehr überschaubar.

Der Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 stieg am Mittag um 0,62 Prozent auf 4375,12 Punkte. Der französische Cac 40 FR0003500008 zog um 0,5 Prozent auf 7286,42 Zähler an, während der britische FTSE 100 GB0001383545 kaum verändert tendiert. Hier bremsten die schwächelnden Ölwerte etwas.

Der Handel war weiterhin von Zurückhaltung geprägt. "Das Handelsvolumen bleibt vorerst gering", stellte Marktexperte Andreas Lipkow fest. "Die Marktteilnehmer warten gespannt auf neue Indikationen zum Inflations- und Konjunkturgeschehen aus Europa und den USA." Das gilt um so mehr, als US-Notenbankdirektor Christopher Waller zuletzt Zinssenkungen angedacht hatte, sollte sich die Inflation günstig entwickeln.

"Angesichts dessen ist auch das Beige Book, der turnusgemäße Konjunkturbericht der Fed, im Blick zu behalten", merkten die Volkswirte der Helaba an. Das Beige Book wird am Abend vorgelegt.

Die Erwägungen von Waller hatten zu sinkenden Renditen an den Anleihemärkten geführt, was die zinssensiblen Immobilienaktien stützte. Die Branche hatte zuvor unter den im Zuge der Inflationsbekämpfung stark gestiegenen Zinsen gelitten.

Auch Luxusgüterwerte verzeichneten Gewinne und erholten sich von den Vortagesverlusten. LVMH FR0000121014 und Richemont CH0210483332 gewannen jeweils 1,4 Prozent.

Autowerte waren ebenfalls gefragt. Hier kletterten Michelin FR0000121261 um zwei Prozent. Die US-Bank JPMorgan hatte die Aktie von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 24 auf 27 Euro angehoben.

Deutlich im Minus lagen dagegen Philips NL0000009538. Die US-Aufsichtsbehörde FDA hatte mitgeteilt, dass sie über Probleme wie Feuer, Rauch, Verbrennungen und andere Anzeichen einer Überhitzung von Dreamstation-2-Beatmungsgeräten informiert worden sei. Seit August habe die Zahl derartiger Vorfälle rapide zugenommen. Das Produkt wird zur Beatmung von Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe verwendet, bei der die Atmung während des Schlafs sich wiederholt deutlich verringert oder komplett aussetzt. Philips fielen um 5,8 Prozent.