Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden

Aktien Europa: Kursgewinne - gute Zahlen treiben Einzelwerte

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben am Freitag zugelegt. Sie profitierten von einer Reihe starker Quartalszahlen, die bei den Einzelwerten teilweise kräftige Gewinne nach sich zogen. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> legte am späten Vormittag um 1,25 Prozent auf 3697,67 Zähler zu. Der französische Cac 40 <FR0003500008> war mit 1,49 Prozent auf 6433,69 Punkte noch stärker, während der FTSE 100 <GB0001383545> mit 0,67 Prozent auf 7394,38 Punkte etwas verhaltener zulegte.

Die europäischen Börsen profitierten auch von den Vorgaben aus Übersee. "In den USA legten gestern nach Börsenschluss mit Apple <US0378331005> und Amazon <US0231351067> zwei Schwergewichte ihre Bücher offen und überraschten die Anleger mit deutlich positiven Zahlen", merkte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker RoboMarktes an. Bereits zur regulären Handelszeit hatten sich die Kurse der US-Technologiewerte robust entwickelt.

Der Anstieg der Börsen steht jedoch unter Vorbehalt. "Nicht nur die Konsumenten, sondern auch die Unternehmen werden unter den hohen Energiepreisen ächzen", warnte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank angesichts der Risiken im zweiten Halbjahr. "Die Lieferkettenschwierigkeiten werden ebenfalls bestehen bleiben."

Gewinne verzeichnete der Bankensektor. Hier überzeugten BBVA <ES0113211835> und BNP Paribas <FR0000131104> mit ihren Zahlen. Die spanische Großbank hatte im zweiten Quartal erneut von den gestiegenen Zinsen profitiert und deutlich mehr verdient als erwartet. Der Kurs sprang darauf um 5,4 Prozent. Auch BNP Paribas verdiente dank guter Geschäfte mit Aktien und Privatkunden mehr. Der Gewinn stieg dabei stärker als von Experten erwartet. Die Aktie zog um 3,8 Prozent an.

Bei den Ölwerten knüpfte der italienische Konzern Eni <IT0003132476> an die starke Geschäftsentwicklung der Branche an. Das Unternehmen will zudem nach den erfolgreichen ersten sechs Monaten dieses Jahr weitere Aktien im Wert von 1,3 Milliarden Euro zurückkaufen. Eni gewannen 5,3 Prozent.

Unter den Autowerten fielen Renault <FR0000131906> mit 4,2 Prozent Aufschlag auf. Das Unternehmen hatte überzeugende Halbjahreszahlen präsentiert. Der französische Autobauer kommt auf seinem Sparkurs voran und peilt nun im Gesamtjahr eine deutlich höhere Profitabilität an. Mit L'Oreal <FR0000120321> überzeugte ein weiteres französisches Unternehmen mit seinen Halbjahreszahlen. Vor allem bei Luxuskosmetika habe der Konzern überzeugt, betonten die Analysten von Bernstein. Dass Luxuswaren gefragt sind, zeigten auch die Ergebnisse von Hermes. Die Aktie kletterte nach den Zahlen zum zweiten Quartal um 6,5 Prozent.

Die stärksten Gewinne verzeichneten jedoch die Bau- und Baustoffwerte. Das Schwergewicht Vinci <FR0000125486> stützte den Sektor mit 3,7 Prozent Aufschlag. Der Bau- und Dienstleistungskonzern hatte im ersten Halbjahr in allen Segmenten die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Nicht ganz so gut präsentierte sich der Pharmasektor. Hier gaben Astrazeneca <GB0009895292> um 1,8 Prozent nach. Analyst Peter Welford von Jefferies hatte an den Zahlen zum zweiten Quartal zwar nichts auszusetzen. Allerdings habe das Unternehmen sein Ziel für den Gewinn je Aktie nur bestätigt. Nach der starken Kursentwicklung im laufenden Jahr genügte das für eine gewisse Enttäuschung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.