Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.396,62
    -20,02 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.006,84
    -10,60 (-0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.197,14
    -184,99 (-0,54%)
     
  • Gold

    1.865,60
    +27,50 (+1,50%)
     
  • EUR/USD

    1,2158
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    35.672,20
    -4.090,82 (-10,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.197,42
    -0,49 (-0,04%)
     
  • Öl (Brent)

    66,15
    +0,78 (+1,19%)
     
  • MDAX

    32.124,23
    -16,94 (-0,05%)
     
  • TecDAX

    3.336,41
    +8,61 (+0,26%)
     
  • SDAX

    15.730,77
    +88,34 (+0,56%)
     
  • Nikkei 225

    27.824,83
    -259,67 (-0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.032,85
    -10,76 (-0,15%)
     
  • CAC 40

    6.367,35
    -17,79 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.309,79
    -120,19 (-0,89%)
     

Aktien Europa: Guter Lauf setzt sich mit geringem Tempo fort

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> hat am Montag einen weiteren Höchststand seit 2008 erreicht. Nach seiner vierwöchigen Rally um fünf Prozent sattelte er dabei jedoch zunächst nur noch wenige Punkte auf. Der Pariser Cac 40 <FR0003500008> und der Londoner FTSE 100 <GB0001383545> zeigten zu Wochenbeginn noch etwas mehr Schwung.

Am Vormittag notierte der EuroStoxx 50 kaum verändert bei 4034 Punkten. Der Cac 40 rückte um 0,23 Prozent auf 6301 Punkte vor und für den FTSE 100 ging es um 0,22 Prozent auf 7034 Punkte aufwärts.

Besonders gefragt waren Tourismus- und Freizeitwerte: Der Stoxx 600 Europe Travel & Leisure <CH0019112744> legte um mehr als ein Prozent zu, angeführt von den Papieren des Online-Glücksspielanbieters Kindred mit fast fünf Prozent Plus.

Die am Freitag gut gelaufenen Autowerte <EU0009658681> mussten derweil Federn lassen. VW gehörten mit minus anderthalb Prozent zu den größten Verlierern im Eurostoxx und Stellantis mit fast zwei Prozent Abschlag zu jenen im Cac.

Papiere des italienischen Fußballclubs Juventus Turin schossen in der Spitze um fast zehn Prozent nach oben. Zwölf europäische Top-Clubs, darunter die "alte Dame" aus Turin, wollen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine europäische Superliga gründen, wie in der Nacht bekannt wurde. Geplant ist eine Superliga mit 20 Vereinen, fünf sollen dabei über einen Qualifikations-Mechanismus dazustoßen. Den Gründungsvereinen sollen zunächst 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung stehen.