Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Europa: Fed-Aussagen sorgen für anhaltende Kauflaune

·Lesedauer: 3 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben ihren Aufwärtstrend am Donnerstag fortgesetzt. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> rückte bis zum Mittag um 0,56 Prozent auf 3563,01 Punkte vor. Damit baut der europäische Leitindex sein Plus auf dem höchsten Niveau seit Februar weiter aus, das er am Vortag erreicht hatte.

Die jüngsten Aussagen der US-Notenbank Fed vom Vorabend bestätigen laut Marktbeobachtern die Investoren in ihrer Risikobereitschaft. Die Währungshüter hätten zwar nicht wie von einigen erhofft neue gravierende Schritte angekündigt, schrieb Craig Erlam vom Broker Oanda, doch halte die Fed sogar länger als ursprünglich gedacht an ihrer ultralockeren Geldpolitik fest. Die Zentralbanker der USA hatten sich gleichzeitig zuversichtlicher für die künftige konjunkturelle Entwicklung im Land gezeigt.

Während aktuell die Corona-Infektionszahlen und mit ihnen die Zahl der Toten weiter rapide steigt, werden die Märkte gleichzeitig auch durch die Hoffnung auf einen schnellen Erfolg der Corona-Impfungen angetrieben. Denn damit verbunden ist auch die Aussicht auf einen schnellen Wiederaufschwung der Wirtschaft. Kurz vor Jahresende verbessern sich ebenfalls die Chancen, dass nach der langen Hängepartie beim Thema Brexit Großbritannien und die EU sich doch noch auf ein Handelsabkommen einigen. Dass in den USA nach langem Ringen von Republikanern und Demokraten ein weiteres Corona-Hilfspaket kurz bevorsteht, sorgt ebenfalls an den Märkten für Auftrieb.

Die optimistische Börsenstimmung stützte unterdessen am Donnerstag auch die Börse in Paris, während es in London für den FTSE 100 <GB0001383545> moderat abwärts ging, dort belastete auch das steigende britische Pfund, durch das Exporte potenziell verteuert werden.

Auf Unternehmensseite waren in Europa vor allem Medienwerte gefragt, Telekommunikationswerte wurden dagegen bevorzugt verkauft. Unter den Einzelwerten erreichten die Papiere des Chipindustrieausrüsters ASML <NL0010273215> bei rund 391 Euro ein neues Rekordhoch. Zuletzt betrug das Kursplus noch rund 1,2 Prozent. Der allgemein gute Lauf von Technologiewerten hat den Aktien in diesem Jahr einen Kurszuwachs von mehr als 45 Prozent beschert, damit gehört das Papier zu den drei Topwerten im EuroStoxx 50 nach Adyen <NL0012969182> und Flutter <IE00BWT6H894> Entertainment.

An der Londoner Börse kletterten Rio-Tinto-Papiere um zuletzt 1,5 Prozent, damit hießen die Anleger den Chefwechsel beim Bergbaukonzern willkommen. Nach dem Debakel um die Sprengung zweier heiliger Stätten australischer Ureinwohner soll der derzeitige Finanzvorstand Jakob Stausholm mit dem Jahreswechsel zum Vorstandsvorsitzenden aufsteigen. Analysten reagierten positiv und bescheinigten dem Manager eine ausgewiesene Expertise. Die personelle Kontinuität erspare dem Bergbauunternehmen zudem eine strategisch womöglich kostspielige Übergangsphase, schrieb Branchenkenner Tyler Broda vom Analysehaus RBC.

Die Aussicht auf eine Anhebung der Dividende lockte zudem die Anleger in die Aktien des britischen Werbekonzerns WPP <JE00B8KF9B49>. Der Kurs zog um fast 5 Prozent an. Das Unternehmen veröffentlichte seine Mittelfristziele und will sich zukünftig durch Übernahmen unter anderem stärker auf den Technologiebereich konzentrieren. Die Nachrichten strahlten auch auf die Kurse in der Branche aus. Publicis <FR0000130577> in Paris etwa führten den Cac-40 mit einem Kursplus von fast drei Prozent an.