Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 33 Minuten

Aktien Europa: Etwas erholt - Quartalszahlen der Unternehmen stützen

·Lesedauer: 2 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben sich am Dienstag stabilisiert. Nach den deutlichen Verlusten der Vortage profitierten die Märkte von der Erholung der Wall Street und soliden Quartalszahlen. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> zog am Vormittag um ein Prozent auf 3706,43 Punkte an. Der französische Cac 40 <FR0003500008> legte um 0,9 Prozent auf 6506,25 Punkte zu. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> gewann 0,76 Prozent auf 7436,31 Punkte.

Angesicht der kräftigen Verluste an den Vortagen blieb die Erholung aber zaghaft. Vor den noch anstehenden Quartalszahlen von Apple <US0378331005>, Alphabet <US02079K3059>, Amazon <US0231351067>, Microsoft <US5949181045> <US5949181045> und Co. wollten die Investoren zuerst Fakten sehen, bevor sie wieder bei den Aktien der Unternehmen zugriffen, begründete Experte Andreas Lipkow von Comdirect die Entwicklung. Nur Schnäppchenjäger griffen bereits selektiv bei Unternehmen mit entsprechend positiver Nachrichtenlage zu.

Am Vortag hatte die Nachricht, dass Twitter <US90184L1026> den Widerstand gegen eine Übernahme durch Tech-Milliardär Elon Musk aufgegeben hat, die Erholung der gebeutelten US-Technologiewerte unterstützt. Der in den beiden Vorjahren stark gestiegene Sektor hatte zuletzt unter Zinsängsten gelitten.

Neue Zahlen sorgten für teils starke Bewegungen bei Einzelwerten. Im Bankensektor enttäuschte einerseits HSBC <GB0005405286> mit einem Abschlag von 3,9 Prozent. Der Gewinn war im ersten Quartal trotz höherer Zinsen und steigenden Margen im Kreditgeschäft deutlich gesunken. Zudem ging die Kernkapitalquote wegen des Ausbaus des Geschäfts stärker zurück, als Experten erwartet hatten.

Dagegen überzeugte die UBS <CH0244767585>. Die Schweizer Bank hatte ihren Gewinn im ersten Quartal trotz der Verwerfungen infolge des Kriegs in der Ukraine überraschend gesteigert. Unter dem Strich stand ein Überschuss von gut 2,1 Milliarden US-Dollar (knapp 2 Mrd Euro) und damit 17 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang gerechnet. UBS-Aktien gewannen 2,2 Prozent.

Solide entwickelten sich im Pharmasektor die Aktien von Novartis <CH0012005267>, die um 1,5 Prozent anzogen. Der Schweizer Pharmakonzern hatte in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres Umsatz und Gewinn gesteigert. Den Ausblick für das laufende Jahr bestätigt das Management.

Im Logistiksektor berichteten gleich zwei große Namen. Kühne + Nagel kletterten nach robusten Quartalszahlen zunächst, fielen dann aber leicht ins Minus. Das Unternehmen hält eine Prognose über das erste Halbjahr hinaus derzeit für nicht möglich. Der dänische Frachtschiffkonzern A.P. Moller-Maersk hob unterdessen seine Prognose für den Gewinn an, was der Aktie deutliche Gewinne bescherte.

Unter Druck stand am britischen Markt die Aktie von AB Foods <GB0006731235>. Der Mischkonzern hatte seine Aktionäre auf deutlich schlechtere Geschäfte in seiner Nahrungsmittelsparte eingestimmt. Wegen steigender Preise für Material, Rohstoffe und Energie infolge des Ukraine-Krieges dürfte die Gewinnmarge in diesem Bereich stärker sinken als bislang vermutet, teilte der Mutterkonzern der Modekette Primark <GB0006731235> mit. AB Foods fielen um über fünf Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.