Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • Dow Jones 30

    40.251,92
    +251,02 (+0,63%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.293,43
    +3.231,13 (+5,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.323,45
    +54,50 (+4,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.480,41
    +81,96 (+0,45%)
     
  • S&P 500

    5.637,81
    +22,46 (+0,40%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Schwächer - Zinssorgen, Spannungen zwischen China und USA

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag nachgegeben. Die Sorge vor weiter steigenden Leitzinsen in den USA drückte auch in Fernost auf die Stimmung. Der japanische Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 sank zum Handelsende um 0,75 Prozent auf 32 991,08 Punkte. In Australien schloss der Leitindex S&P ASX 200 XC0006013624 mit minus 1,19 Prozent auf 7171,00 Punkte.

Der CSI 300 CNM0000001Y0, der die Aktienkurse der größten Unternehmen an den Börsen Shanghai und Shenzen abbildet, büßte im späten Handel 1,4 Prozent auf 3760 Zähler ein. Der Hang-Seng-Index HK0000004322 der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gab um 1,3 Prozent auf 18 213 Punkte nach.

Chinas Außenhandel hatte seine Talfahrt im August fortgesetzt. Die chinesische Wirtschaft leidet unter der derzeit schwachen globalen Nachfrage, einem kriselnden Immobilienmarkt sowie einem anhaltend schwachen Binnenkonsum.

Mit dem iPhone-Bann heize China außerdem den Technologie- und Handelskrieg mit den USA neu an, sagte Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Laut Insidern will China neben bestimmten Beamten auch Angestellten staatlich unterstützter Arbeitgeber und von Staatsunternehmen die Verwendung des iPhones von Apple US0378331005 auf der Arbeit teilweise verbieten.