Deutsche Märkte schließen in 20 Minuten
  • DAX

    14.210,28
    +202,35 (+1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.677,10
    +29,54 (+0,81%)
     
  • Dow Jones 30

    32.615,82
    +495,54 (+1,54%)
     
  • Gold

    1.844,50
    -1,80 (-0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0719
    +0,0034 (+0,32%)
     
  • BTC-EUR

    27.404,66
    -513,20 (-1,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    644,05
    -17,10 (-2,59%)
     
  • Öl (Brent)

    114,11
    +3,78 (+3,43%)
     
  • MDAX

    29.405,11
    +296,67 (+1,02%)
     
  • TecDAX

    3.092,58
    +36,42 (+1,19%)
     
  • SDAX

    13.520,37
    +240,94 (+1,81%)
     
  • Nikkei 225

    26.604,84
    -72,96 (-0,27%)
     
  • FTSE 100

    7.569,90
    +47,15 (+0,63%)
     
  • CAC 40

    6.403,62
    +104,98 (+1,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.684,66
    +249,92 (+2,19%)
     

Aktien Asien: Leichte Verluste - Japans Notenbank hält Kurs

·Lesedauer: 1 Min.

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag mehrheitlich geschwächelt. Dabei hielten sich die Verluste aber zumeist in Grenzen. In China knüpften unterdessen einige Indizes an ihre vorangegangenen Gewinne an.

Angesichts des US-Feiertags am Montag hätten den asiatischen Börsen richtungsweisende Vorgaben gefehlt, so die Marktstrategen der Deutschen Bank. Daher habe man sich an den nachgebenden US-Futures orientiert. Zudem belasteten negative Signale vom US-Anleihemarkt, wo die Renditen weiter anzogen.

Keine großen Überraschungen brachte die geldpolitische Entscheidung der japanischen Notenbank. Die Währungshüter halten angesichts eines rasanten Wiederanstiegs der Corona-Infektionen an ihrem lockeren geldpolitischen Kurs fest. Zudem rechnet Japans Notenbank mit einem Anziehen der Preise und der Konjunktur. Die Wirtschaft ziehe nach den schweren Einbrüchen infolge der Corona-Krise offensichtlich an, hieß es.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> verlor 0,27 Prozent auf 28 257,25 Punkte. Der chinesische CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland stieg dagegen um 0,97 Prozent auf 4813,35 Punkte. Der Hang-Seng-Index <HK0000004322> in der Sonderverwaltungsregion Hongkong gab zuletzt um 0,75 Prozent auf 24 035,93 Punkte nach. Der australische S&P/ASX 200 <XC0006013624> büßte 0,12 Prozent auf 7408,78 Punkte ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.