Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    29.742,76
    +79,26 (+0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • BTC-EUR

    40.849,23
    +1.902,95 (+4,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    983,76
    +55,53 (+5,98%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    +396,48 (+3,01%)
     
  • S&P 500

    3.901,82
    +90,67 (+2,38%)
     

Eine Aktie, die sich verhundertfacht …

Frank Seehawer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Eine Aktie, die sich verhundertfacht, findet man extrem selten. Ich selbst habe sie auch noch nicht in meinem Depot gehabt – leider. Ein solches Investment bedeutet bildlich gesprochen, dass aus 1.000 Euro Aktienwert mehr als 100.000 Euro geworden wären. Am Ende würde man hier von einer Gesamtrendite von rund 10.000 % oder mehr sprechen.

Was sich unseriös anhört, könnte dennoch mit etwas Glück möglich sein. Beispiele, mit denen es geklappt hätte, sind Amazon (WKN: 906866) oder Tesla (WKN: A1CX3T). Mit diesen Aktien hätte man sein Kapital mehr oder weniger schnell verhundertfacht – sofern man frühzeitig investiert war.

In einem interessanten und kürzlich auf Fool.de veröffentlichten Artikel wurden diesbezüglich wichtige Tipps geben, wie man potenzielle 100-Bagger findet – so bezeichnet man Aktien, die sich verhundertfachen.

Wie man eine Verhundertfacher-Aktie findet

Gemäß dem Artikel müsste eine 100-Bagger-Akte eine Reihe an Bedingungen erfüllen. Eine ist beispielsweise, dass das Unternehmen noch sehr klein ist und über ein hohes Wachstum verfügt. Gleichzeitig muss sich das Unternehmen natürlich in einem Massenmarkt befinden, der eine gewisse Größe besitzt oder erreichen kann.

Entscheidend ist natürlich auch die Dauer des Investments. Über ein Jahr gesehen wird es wohl unwahrscheinlich sein, dass eine Aktie sich verhundertfacht. Aber auch über fünf oder zehn Jahre ist es immer noch sehr unrealistisch.

Bei Amazon hätte man mehr als 20 Jahre warten müssen, bis sich die Investition verhundertfacht hätte. Mit Tesla ging es ein wenig schneller: Die Aktie wurde im Jahr 2010 zu umgerechnet 13,95 Euro emittiert.

Diese beiden Erfolgsbeispiele klingen spannend, sie sind jedoch selten. Wenn man Glück hat, kann sich eine Aktie in fünf Jahren verzehnfachen. Über genau solche Aktien hatte ich in der Vergangenheit bereits berichtet. Aber auch diese Beispiele sind extrem selten.

Wer sind die nächsten 100-Bagger?

Nun könnte sich ein Fool natürlich die berechtigte Frage stellen, welche Aktien potenzielle 100-Bagger sein könnten. Um ehrlich zu sein, fällt mir da spontan keine ein. Außerdem finde ich es unseriös, über Aktien zu schreiben, die ungewöhnlich hohe Renditen erreichen könnten. Ein echter Fool muss daher selbst suchen und potenzielle Investments aufspüren, die für ihn eine gute Rendite einbringen.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist natürlich auch, dass man nicht zu sehr auf eine hohe Rendite schaut. Schließlich beinhaltet das Investieren auch die Inkaufnahme von Risiken. Und je höher die erwartete Rendite ist, desto höher ist auch das Investment-Risiko.

Auch Amazon war in der Vergangenheit alles andere als ein Selbstläufer. Jeff Bezos hat bei der Gründung viel Glück gehabt und zwischenzeitlich sah es nicht immer gut aus für den Onlinebuchhändler. Ähnliches gilt für Tesla: Das Unternehmen galt lange Zeit sogar als ein Pleitekandidat. Die Dynamik hin zur Elektromobilität sowie die falsche Markteinschätzung der E-Mobilität durch etablierte Autobauer begünstigten schließlich die Kursexplosion der Tesla-Aktie.

Wie man an diesen beiden Beispielen gut erkennen kann, gehörte sehr viel Glück beim Investieren dazu. Man könnte in diesem Zusammenhang auch davon sprechen, dass es so etwas wie Zufall ist, eine 100-Bagger-Aktie zu finden.

Genauso könnte es Zufall gewesen sein, zu einem frühen Zeitpunkt 1.000 Bitcoins für ein altes Buch beim Onlineverkauf bekommen zu haben. Diese wären heute nämlich über 30 Mio. Euro wert (Stand: 18.01.2021).

Trotzdem sollte man nicht zu sehr jammern oder zu gierig sein, denn man kann auch mit ganz normalen und langweiligen Aktien langfristig eine gute Rendite einfahren. Sie ist zwar nicht so hoch wie die von Amazon oder Tesla, dafür aber wesentlich wahrscheinlicher.

Vielleicht ist dieser Weg sogar der bessere, denn man verzichtet auch auf hohe Risiken, die am Ende sogar einen Totalverlust bedeuten könnten. Genau hier könnte man eine goldene Regel von Warren Buffett erwähnen, die wie folgt lautet: Verliere niemals Geld und vergiss niemals diese Regel.

The post Eine Aktie, die sich verhundertfacht … appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Tesla und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021