Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0100 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    47.250,54
    +675,99 (+1,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.485,34
    +49,56 (+3,45%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Mit dieser Aktie hättest du in wenigen Monaten 149 % verdienen können

Henning Lindhoff, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Corona hat viele Tech-Dienstleister nach oben gespült. Auch der Anbieter von Website-Lösungen Wix.com (WKN: A1W7AU) profitiert von der aktuellen Entwicklung.

Im Geschäftsjahr 2020 kletterte der Umsatz um 30 % auf 989 Mio. US-Dollar. 31 Mio. neue Nutzer registrierten sich. 1 Mio. bezahlte Abonnements kamen hinzu. Innerhalb nur eines Jahres kletterte der Kurs der Aktie um 149 % auf aktuell 317 US-Dollar (Stand: 27. April 2021).

Doch kann Wix.com auch ohne Pandemie durchstarten? Wie tragfähig sind Geschäftsmodell und finanzielle Stärke abseits aller Sondersituationen?

Wix.com bietet innovative Lösungen

Mit wenig Zeit- und Kostenaufwand können die Kunden von Wix.com eine eigene Webseite erstellen. Gleichzeitig stellt das Unternehmen auch die dafür notwendigen Hosting-Dienste zur Verfügung.

In diesem Segment tummeln sich zwar etliche Anbieter. Doch gerade für die anvisierte Zielgruppe – kleine und mittlere Unternehmen, Vereine und Privatpersonen – ist Wix.com auch deshalb ein sehr attraktiver Anbieter, weil er praktische Shop-Lösungen integriert. Auch diese sind intuitiv und für „Laien“ leicht bedienbar.

Kunden mit wenig Vorkenntnissen oder geringem Budget können bei Wix.com alles, was sie für einen erfolgreichen Webauftritt benötigen, unter einem Dach vereinen. Damit nagt Wix.com letztlich auch am Geschäftsmodell klassischer Webshop-Anbieter wie Shopify (WKN: A14TJP).

Wix.com hat starke Cashflows

Obwohl wie auch Shopify noch defizitär, hebt sich Wix.com in einem weiteren sehr entscheidenden Aspekt von anderen Newcomern der Branche ab. Wix.com ist beim Cashflow schon deutlich positiv und weist diesbezüglich eine wirklich starke Entwicklung auf. Zwischen den Jahren 2015 und 2020 verachtfachte sich der Free Cashflow auf zuletzt 129 Mio. US-Dollar.

Ebenso hat die Free-Cashflow-Marge inzwischen den Wert von 13 % erreicht. Das Management um CEO Avishai Abrahami strebt hier mittelfristig einen Wert von 30 % an, was ich zwar für sehr sportlich, aber nicht für unrealistisch halte.

Auch die Margen sind nicht zu verachten. Schon jetzt liegt die Bruttomarge bei 68 %. Beim wichtigsten Konkurrenten GoDaddy (WKN: A14QAF) liegt diese Kennzahl bei 65 %.

Wix.com kann zahlende Nutzer generieren

Bei Wix.com dient das kostenlose Nutzerkonto nur als Einstieg. Es gibt dem Kunden die Möglichkeit, die Plattform kennenzulernen und sich mit dem Baukastensystem zur Erstellung von Webseiten in aller Ruhe vertraut zu machen.

Die Strategie zur Konvertierung ist clever: Mit dem kostenlosen Nutzerkonto kann praktisch die komplette Webseite erstellt werden. Um sie anschließend aber online zu stellen, ist ein Abonnement erforderlich. Nur durch dieses kann die Webseite mit einer Domain verknüpft und künftig verwaltet werden.

Wix.com profitiert von menschlicher Bequemlichkeit

Jeder, der die Dienste von Wix.com ernsthaft nutzen will, kommt um ein kostenpflichtiges Abo kaum herum. Die Domain und das Hosting selbst kann theoretisch auch von einem anderen Anbieter abgewickelt werden, sodass nur die Verwaltung der Inhalte über Wix.com läuft.

Gerade bei Kunden, die zuvor noch keine Domain angemeldet hatten, ist die Wahrscheinlichkeit jedoch hoch, dass sie auch die Hosting-Dienste von Wix.com in Anspruch nehmen. Schließlich wird dann alles unter einem Dach verwaltet. Letzten Endes siegt die Bequemlichkeit.

Wix.com steigert kontinuierlich seinen Ertrag pro Kunde

Das ist das Ergebnis der hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung. Sie sorgen dafür, dass den Kunden immer neue Features zur Verfügung gestellt werden können. Dies führt zu weiteren Nutzern und einer immer besseren User Experience.

Aktuell verfügt Wix.com über nahezu 200 Mio. kostenfreie Nutzerkonten und bereits 5,5 Mio. zahlende Kunden.

Das künftige Wachstum ist entscheidend

Derzeit wirtschaftet das Unternehmen noch defizitär. Insbesondere Marketing, Vertrieb und Forschung schlagen zu Buche. Jedoch kann Wix.com bereits heute einen positiven Free Cashflow vorweisen, der zuletzt sogar ordentlich gesteigert wurde. Im Durchschnitt der letzten fünf Jahre wuchs er um 64 % pro anno.

Durch die Skalierungseffekte des Angebots ist meines Erachtens eine Steigerung der Free-Cashflow-Marge von aktuell 13 auf rund 20 % möglich. Das Management peilt langfristig sogar 30 % an.

Gleichzeitig ist die Aktie in den letzten Monaten schon ausgezeichnet gelaufen. Aus meiner Sicht ist der faire Wert erreicht. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt bei 17. Angesichts des guten Wachstumspotenzials wage ich vielleicht einen Einstieg, sollte der Kurs erneut auf 280 US-Dollar fallen.

Der Artikel Mit dieser Aktie hättest du in wenigen Monaten 149 % verdienen können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Henning Lindhoff besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Shopify ud Wix.com und empfiehlt GoDaddy.

Motley Fool Deutschland 2021