Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.462,65
    -287,11 (-1,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

AKTIE IM FOKUS: Zalando brechen ein - Erholung im Verlauf möglich

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Nach gekappten Jahreszielen des Online-Modehändlers Zalando <DE000ZAL1111> für Umsatz und Gewinn sind die Aktien am Freitagmorgen im vorbörslichen Handel erheblich unter Druck geraten. Auf Tradegate büßten sie rund elf Prozent auf 22,70 Euro ein und rutschten auf den tiefsten Stand seit Anfang 2019. Börsianern zufolge könnte das auch die Kurse von Wettbewerbern wie Asos <GB0030927254> und Boohoo <JE00BG6L7297> nach unten drücken.

Analysten strichen daraufhin zwar reihenweise ihre Kursziele für die Aktie zusammen, die meisten lagen mit ihren neuen Kurszielen jedoch weiterhin deutlich über dem aktuellen Kursniveau. Allein die Bank of America machte mit einem auf nur noch 18 Euro gesenkten Kursziel weiteres kräftiges Abwärtspotenzial für die Papiere aus.

Seit dem Rekordhoch von knapp 106 Euro im Juli 2021 ging es mit dem Kurs der Zalando-Aktie bereits fast 80 Prozent nach unten. Mit dem aktuellen Niveau auf der Tradegate nähert sich die Aktie zudem wieder dem Ausgabepreis von 21,50 Euro beim Börsengang im Herbst 2014.

"Mit einer Gewinnwarnung und einem schwachen zweiten Quartal hatte man gerechnet, aber das ist noch viel schlechter als befürchtet", merkte ein Händler an. Allerdings könne sich der Kurs im Verlauf des Handels wieder erholen. Denn Short-Seller, die auf fallende Kurs gesetzt hätten, könnten diese Positionen vor dem Wochenende schließen und Gewinne mitnehmen./bek/zb

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.