Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    14.185,94
    +221,56 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.741,51
    +56,17 (+1,52%)
     
  • Dow Jones 30

    32.654,59
    +431,17 (+1,34%)
     
  • Gold

    1.808,50
    -10,40 (-0,57%)
     
  • EUR/USD

    1,0521
    -0,0034 (-0,33%)
     
  • BTC-EUR

    28.293,56
    -896,68 (-3,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    668,37
    +425,69 (+175,41%)
     
  • Öl (Brent)

    113,14
    +0,74 (+0,66%)
     
  • MDAX

    29.370,50
    +438,60 (+1,52%)
     
  • TecDAX

    3.110,54
    +36,53 (+1,19%)
     
  • SDAX

    13.379,95
    +193,51 (+1,47%)
     
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.518,35
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    6.430,19
    +82,42 (+1,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.984,52
    +321,73 (+2,76%)
     

AKTIE IM FOKUS: Starke Sparte Bioprocess Solutions bringt Sartorius Dax-Spitze

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem bislang überaus tristen Börsenjahr für Sartorius <DE0007165631> ist unter deren Aktionären am Donnerstag wieder ein wenig Hoffnung aufgekeimt. Der Pharma- und Laborausrüster knackte beim Umsatz im ersten Quartal die Milliardenmarke und holte noch mehr Aufträge herein. Die Aktien setzten sich daraufhin mit plus 5,4 Prozent auf gut 400 Euro an die Spitze des Leitindex Dax <DE0008469008>, der um ein Prozent zulegte.

In den ersten drei Monaten des Jahres erzielte das Unternehmen einen Umsatz von gut einer Milliarde Euro, fast 30 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn legte um knapp ein Drittel auf 349 Millionen Euro zu. Damit schnitt Sartorius besser ab als von Analysten erwartet. Mit gut 1,1 Milliarden Euro war der Auftragseingang höher als der Umsatz.

Angesichts dieser Zahlen rechnet Analyst Markus Gola vom Investmenthaus Stifel nun mit höheren Zielvorgaben von Sartorius für das laufende Jahr. Denn der operative Gewinn (Ebitda) habe die Markterwartung immerhin um fast zehn Prozent überboten. Dazu beigetragen hätten sowohl die Sparte Bioprocess Solutions (BPS) als auch die kleinere Laborsparte. "Sehr gesund" sei der Auftragseingang im Segment BPS, der seine Annahme um fast ein Fünftel übertroffen habe. Das sei von Sartorius "die wichtigste Nachricht des Tages".

Im laufenden Börsenjahr ist der Kurs der im Dax enthaltenen Vorzugsaktien um rund ein Drittel abgesackt. Schlechter haben im Leitindex nur die einstigen Corona-Profiteure Zalando <DE000ZAL1111>, Hellofresh <DE000A161408> und Delivery Hero <DE000A2E4K43> abgeschnitten. Anfang März war der Sartorius-Kurs mit 345,70 Euro auf den tiefsten Stand seit Anfang 2021 abgerutscht. Anschließend pendelte er um die Marke von 400 Euro.

Analyst Odysseas Manesiotis von der Berenberg Bank lobte vor allem das starke Abschneiden der Sparte BPS, hinter der im Wesentlichen die Tochter Sartorius Stedim Biotech <FR0013154002> steht. Ohne Covid-19-Produkte liege hier der Umsatz um sechs Prozent über seiner Erwartung - die ihrerseits über der Markterwartung liege. "Das sollte den Markt zuversichtlich stimmen für die Zeit nach dem pandemiebedingten Rückenwind", lautete des Experten Fazit. Die an der Pariser Börse gehandelten Papiere von Sartorius Stedim Biotech stiegen um vier Prozent.

Sartorius ist einer der Gewinner der Corona-Krise, entsprechend stark hatte die Aktien zugelegt. Mit der Entspannung der Lage in den vergangenen Monaten kamen sie dann unter Druck. Mit einem Minus von rund einem Drittel sind sie im laufenden Jahr unter den größten Dax <DE0008469008>-Verlierern. Allerdings hatte sich der Kurs von Ende 2019 bis Ende 2021 mehr als verdreifacht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.