Deutsche Märkte schließen in 1 Minute
  • DAX

    15.485,94
    +385,81 (+2,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.179,82
    +116,76 (+2,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.975,50
    +491,78 (+1,43%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +11,60 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,1334
    -0,0005 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    51.995,23
    +1.139,70 (+2,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.499,85
    +30,77 (+2,09%)
     
  • Öl (Brent)

    68,57
    +2,39 (+3,61%)
     
  • MDAX

    34.347,93
    +457,18 (+1,35%)
     
  • TecDAX

    3.877,14
    +38,59 (+1,01%)
     
  • SDAX

    16.566,59
    +338,72 (+2,09%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.168,34
    +108,89 (+1,54%)
     
  • CAC 40

    6.888,37
    +167,21 (+2,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.805,77
    +268,08 (+1,73%)
     

AKTIE IM FOKUS: SMA mit Kurssprung - Operativ gutes Quartal und Auftragswachstum

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein Gewinnsprung von SMA Solar <DE000A0DJ6J9> hat die Anleger am Aktienmarkt am Mittwoch von den Aktien des Solartechnikunternehmens überzeugt. Die Papiere schossen im frühen Xetra-Handel um 14,7 Prozent auf 47,80 Euro nach oben. In der Spitze erreichten sie mit 48,30 Euro ein Dreimonatshoch. Damit gelang ihnen nun ein deutlicherer Sprung über die langfristig relevante 200-Tage-Durchschnittslinie, an der sie Anfang November noch nach unten abgeprallt waren. Kurze Ausflüge im Sommer ausgenommen, war dies letztmals im April der Fall.

Händler sahen die Gewinnentwicklung am Morgen in ersten Kommentaren positiv. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) habe im dritten Quartal die Erwartungen ebenso übertroffen wie ein überraschender Nettogewinn. Unter dem Strich habe der Konsens im vergangenen Quartal mit einem knappen Verlust gerechnet, hieß es von Händlerseite. Beim Umsatz hingegen sei SMA knapp hinter den Markterwartungen zurückgeblieben.

Zwar hatten fehlende Bauteile den Solartechnikkonzern bei guter Auftragslage ausgebremst, der Wechselrichterspezialist verdiente aber dennoch mehr als noch vor einem Jahr - und begründete dies unter anderem mit dem Verkauf profitablerer Produkte. Das Unternehmen hatte wegen der aktuell spürbaren Lieferkettenprobleme bereits im September seine Jahresziele gekürzt, diese wurden nun bestätigt.

Analyst Constantin Hesse vom Research-Haus Jefferies sprach in einer Ersteinschätzung von guten Ergebnissen des Solarunternehmens angesichts des aktuell schwierigen Umfelds - und pflichtete den Börsianern bei, dass der Umsatz vom Konsens leicht negativ, die Gewinnkennziffern aber positiv abgewichen seien.

Hesse lobte derweil explizit die Belebung des Auftragseingangs von SMA. Für diese fand auch Metzler-Experte Guido Hoymann lobende Worte, vor allem mit Blick auf die Entwicklung im Segment Business Solutions. "Insgesamt hat der positive Markttrend unvermindert Bestand", so Hoymann. Er verwies dabei auf die globale Erwärmung und den Bedarf zu Senkung der CO2-Emissionen als Treiber.

Die SMA-Aktie kehrte durch den Kurssprung nach einem bislang schwachen November in die Erfolgsspur des Oktobers zurück. Da hatten sie sich nach einem anfänglichen Kursabsacker auf ein Tief seit August 2020 eine Zeit lang deutlich erholt. Zum Monatswechsel waren sie dann jedoch bei 46,40 Euro zunächst an der 200-Tage-Linie gescheitert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.