Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.137,91
    +101,92 (+0,30%)
     
  • Gold

    1.780,10
    +13,30 (+0,75%)
     
  • EUR/USD

    1,1986
    +0,0010 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    51.637,06
    -1.241,12 (-2,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.395,20
    +3,50 (+0,25%)
     
  • Öl (Brent)

    63,33
    -0,13 (-0,20%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.021,53
    -17,23 (-0,12%)
     

AKTIE IM FOKUS: Sixt trotzen Jefferies-Abstufung - Robuste SDax-Ausnahme

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Stammaktien des Autovermieters Sixt <DE0007231326> sind am Freitag eine positive Ausnahme im abrutschenden SDax <DE0009653386>. Während der Index der Kleinwerte um mehr als ein Prozent abrutschte, blieben sie mit einem Anstieg um ein Prozent auf einem sehr robusten Kurs. Sie setzten sich damit weiter über der Marke von 110 Euro fest - und damit auf dem höchsten Niveau seit 2018. Und das, obwohl das Unternehmen derzeit die Corona-Krise wegen des Einbruchs beim Reisen mit voller Wucht zu spüren bekommt.

Anleger folgten am Freitag zunächst nicht dem Gedanken des Jefferies-Experten Constantin Hesse, dass die Aktie reif sei für eine Pause. Er stufte die Papiere am Vorabend wegen vermisster weiterer Kurstreiber von "Buy" auf "Hold" ab. Sixt sei in seiner Branche einer der am besten positionierten Akteure, gab er zu. Die Anteilsscheine seien nach gutem Lauf aber mittlerweile fair bewertet und so wollte er keine positive Empfehlung mehr aussprechen. Seit dem Corona-Crash im März 2020 haben sie sich mittlerweile mehr als verdreifacht. Am Vortag waren sie in der Spitze mit 115,80 Euro auf ein Hoch seit 2018 gestiegen.