Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 14 Minuten
  • DAX

    15.131,64
    -268,77 (-1,75%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.957,57
    -65,78 (-1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    34.742,82
    -34,98 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.835,30
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,2151
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    45.837,70
    -2.447,67 (-5,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.476,28
    -85,02 (-5,45%)
     
  • Öl (Brent)

    64,16
    -0,76 (-1,17%)
     
  • MDAX

    31.808,01
    -643,43 (-1,98%)
     
  • TecDAX

    3.299,02
    -61,72 (-1,84%)
     
  • SDAX

    15.701,89
    -308,45 (-1,93%)
     
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • FTSE 100

    6.983,96
    -139,72 (-1,96%)
     
  • CAC 40

    6.282,46
    -103,53 (-1,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.401,86
    -350,34 (-2,55%)
     

AKTIE IM FOKUS: Siemens Healthineers klar im Plus nach freundlicherem Ausblick

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Höhere Jahresziele von Siemens Healthineers <DE000SHL1006> haben die Aktien des Medizintechnikkonzerns zum Wochenstart angetrieben. Zuletzt lagen die Papiere noch mit 1,75 Prozent im Plus bei 48,31 Euro. Damit gehörten sie zu den besten Werten im MDax <DE0008467416>, der lediglich rund 0,3 Prozent im Plus notierte. Seit ihrem Rekordhoch im Februar bei 49,98 Euro sind die Anteilsscheine etwas abgebröckelt.

Siemens Healthineers profitierte im zweiten Geschäftsquartal von der hohen Nachfrage nach Covid-19-Antigenschnelltests und steigerte den Umsatz auf vergleichbarer Basis um knapp 13 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr 2020/21 zeigte sich das Unternehmen optimistischer und geht nun von einem vergleichbaren Umsatzwachstum von 14 bis 17 Prozent aus. Darin nicht enthalten sind Währungsschwankungen sowie Zu- und Verkäufe. Bislang hatte das Unternehmen 8 bis 12 Prozent auf dem Zettel. Das Management erwartet zudem einen stärkeren Gewinnsprung.

Der Ausblick habe positiv überrascht, sagte ein Händler. Allerdings sei das Unternehmen beim Gewinn im zweiten Geschäftsquartal auf dem ersten Blick hinter der Markterwartung zurückgeblieben.

Analyst David Adlington von der US-Bank JPMorgan konstatierte in einer ersten Reaktion starke Umsätze bei einer schwächeren Marge. Er rechnet aber mit steigenden Markterwartungen angesichts des optimistischeren Ausblicks.