Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.397,52
    +182,09 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.418,51
    +36,04 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    36.245,50
    +294,61 (+0,82%)
     
  • Gold

    2.091,70
    +34,50 (+1,68%)
     
  • EUR/USD

    1,0885
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    35.591,70
    -89,51 (-0,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    802,76
    +11,20 (+1,41%)
     
  • Öl (Brent)

    74,38
    -1,58 (-2,08%)
     
  • MDAX

    26.492,49
    +309,07 (+1,18%)
     
  • TecDAX

    3.209,04
    +12,46 (+0,39%)
     
  • SDAX

    13.189,87
    +105,13 (+0,80%)
     
  • Nikkei 225

    33.431,51
    -55,38 (-0,17%)
     
  • FTSE 100

    7.529,35
    +75,60 (+1,01%)
     
  • CAC 40

    7.346,15
    +35,38 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.305,03
    +78,81 (+0,55%)
     

AKTIE IM FOKUS: Sanofi-Aktien brechen ein

PARIS (dpa-AFX) -Aktien von Sanofi FR0000120578 sind im frühen Handel unter Druck gekommen. Zuletzt büßte der Wert 15,6 Prozent auf 84,90 Euro ein. Die Aktie sank damit in den Bereich um 85 Euro, der in der Vergangenheit wiederholt Unterstützung geboten hatte. Der Einbruch zog auch den Pharmasektor insgesamt nach unten, wobei sich Schwergewichte wie Roche CH0012032048 und Novartis CH0012005267 kaum beeindruckt zeigten und zulegten, was den unternehmensspezifischen Charakter des Kurseinbruchs unterstreicht.

Analyst Colin White von der UBS bezeichnete die Zahlen für das dritte Quartal als etwas unter den Erwartungen liegend. Wichtiger dürfte aber der enttäuschende Ausblick für 2024 sein, so Richard Vosser von JPMorgan US46625H1005. Für 2025 habe das Unternehmen zudem das Ziel für die operative Marge aus dem laufenden Geschäft (Business Operating Income) gesenkt. Die dafür verantwortlichen erhöhten Investitionen in Forschung und Entwicklung seien zwar prinzipiell positiv, doch der Markt dürfte sich auf die negativen Auswirkungen auf den Gewinn je Aktie konzentrieren.

Die geplante Abspaltung der Sparte Consumer Healtcare sei unterdessen günstig. Damit komme das Unternehmen einem von den Märkten erhofften Schritt nach, fügte Peter Welford von Jefferies hinzu.